Editorial

Zurück in die Zukunft

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Amazon hat vor Kurzem in Seattle ein innovatives stationäres Lebensmittelgeschäft eröffnet: Betritt der Kunde „Amazon Go“, wird er über eine App identifiziert. Anschließend kann er die gewünschten Waren aus dem Regal gleich in seine mitgebrachten Taschen legen. Sie erscheinen dann – registriert von einer Vielzahl an Kameras und Sensoren – im virtuellen...

»weiter lesen

Nachrichten

In aller Kürze

Nach bisher geltendem Recht konnte das Kindergeld auch rückwirkend für einen Zeitraum von vier Jahren ausgezahlt werden. Weil diese recht lange Zeitspanne durchaus missbrauchsanfällig war, hat der Gesetzgeber hier „klammheimlich“ die Rechtslage verschärft: Im Rahmen des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes (Bundesgesetzblatt I 2017, S. 1682, 1690) wurde für Kindergeldanträge, die ab dem...

»weiter lesen

Fragen und Antworten

Gripsgymnastik

Die Zukunft des Kombimodells wird auch standesintern diskutiert: Nehmen wir an, Sie dürften wählen: Entweder 4% statt 3% Aufschlag auf den Rx-Einkaufspreis oder 0,50 € mehr Festhonorar je Rx-Packung. Wofür würden Sie sich – bei halbwegs üblicher Packungswertverteilung – entscheiden? Lösung des Rätsels aus dem letzten AWA 3/2018: Könnten Impfungen ein tragendes Standbein werden, wenn sie...

»weiter lesen

Antidiabetika und Blutzuckerteststreifen

Aktuelle Marktentwicklung

Informationen von IQVIA™ zufolge lagen die Ausgaben für Antidiabetika im deutschen Apothekenmarkt zwischen November 2016 und Oktober 2017 bei 2.611 Mio.€ (Basis: Apothekenverkaufspreis abzüglich Herstellerabschläge und Apothekennachlässe). Seit 2014 sind sie somit im Schnitt jährlich um 3,8% gestiegen (2014: 2.332 Mio.€; 2015: 2.456 Mio.€; 2016: 2.541 Mio.€). Absatz und Umsatz (Basis: effektiver...

»weiter lesen

Pharmadaten

Jahresbilanz 2017: Schwacher Abschluss

2017 schließt wider Erwarten schwach ab, woran der ausgesprochen magere Dezember einen nennenswerten Anteil hat. Im Gesamtjahr ging die Rx-Packungszahl um 0,3% zurück, bei allerdings 4,0% Umsatzzuwachs. Zieht man den Versand ab, beträgt das Absatzminus 0,4% bei 3,9% Umsatzplus. Das Wachstum des Rx-Versands von 5,7% nach Menge und 4,3% nach Umsatz ist angesichts der gewaltigen Werbetrommeln...

»weiter lesen

Verluste drohen

Zinswende voraus!?

Es könnte ernst werden: Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die Politik des billigen Geldes, begonnen nach der Finanzkrise 2008/2009 und beschleunigt durch die Eurokrise ab 2010, nun zu Ende geht. Langsam sollten sich Investoren auf eine neue Phase einstellen.

»weiter lesen

QMS optimal einsetzen

Die Konzepte Shopfloor Management und 6S für die Apotheke

In den letzten Jahren mussten sich die Apotheken mit Qualitätsmanagement-Systemen (QMS) befassen. Seither zieren dicke Ordner mit der Aufschrift „QMS-Handbuch“ die Regale. Es stellt sich allerdings eine entscheidende Frage: Wie können QMS im Alltag umgesetzt werden?

»weiter lesen

Die wichtigsten Chef-Aufgaben

Was Sie neben dem Tagesgeschäft unbedingt erledigen sollten

Viele Apotheker sind zeitlich stark in das Tagesgeschäft ihrer Apotheke eingebunden. Dennoch sollten einige wichtige Unternehmeraufgaben im Berufsalltag nicht in Vergessenheit geraten und auch aus zeitlichen Gründen nicht immer wieder verschoben werden.

»weiter lesen

Apothekenauftritt im Internet

Wie Sie im Netz besser gefunden werden

Das Internet ist nicht nur für Versandapotheken interessant. Vor allem stationäre Apotheken, die neben der Stammklientel auch auf Laufkundschaft zählen, können durch lokales Online-Marketing ihre Umsätze steigern.

»weiter lesen

Probezeit

Bedeutung, Dauer und mögliche Verlängerung

Bei der Neueinstellung eines Mitarbeiters wird üblicherweise eine Probezeit vereinbart. So können beide Parteien herausfinden, ob eine erfolgreiche Zusammenarbeit langfristig möglich ist. Was es dabei rechtlich zu beachten gilt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

»weiter lesen

Sammelposten bilden

Jährlich 20% abschreiben

Die steuerliche Abschreibung richtet sich grundsätzlich nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer. Für geringwertige Wirtschaftsgüter kommt auch eine Sofortabschreibung in Betracht sowie für Anschaffungen zwischen 250 € und maximal 1.000 € alternativ eine Poolabschreibung.

»weiter lesen

Betriebliches Angehörigendarlehen

Abzinsung beachten bzw. vermeiden

Darlehen unter nahen Angehörigen (z.B. unter Ehegatten) werden unter bestimmten Voraussetzungen auch steuerlich anerkannt. Zinslose Darlehen für betriebliche Zwecke sind allerdings abzuzinsen. Diese „Gewinnerhöhung“ lässt sich vermeiden.

»weiter lesen

Zwischen Mythos und Herausforderung

Brennpunkt ländliche Versorgung

Kaum ein politisches Statement kommt heute ohne die Beschwörung der ländlichen (Gesundheits-)Versorgung aus. Bei näherer Betrachtung wird hier fleißig an den nächsten Lebenslügen gestrickt. Dazu ein paar Fakten vorweg. Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes lebten in Deutschland 2015 9% der Bevölkerung in etwa 7.000 Gemeinden mit unter 3.000 Einwohnern,32% in 3.400 Gemeinden bzw....

»weiter lesen