Editorial

Immobilien: Sicherheit, Risiko, Klotz am Bein?

Der Immobilienboom geht einstweilen weiter und färbt inzwischen von den Ballungsräumen auf kleinere Städte ab, während ländliche Regionen weiter eher verlieren. Der größte Teil des Booms entfällt jedoch auf Wohnimmobilien. Zwar bleibt davon der gewerbliche Bereich, insbesondere Ladenobjekte, nicht unberührt. Die Steigerungsraten bei Kaufpreisen und Mieten sind hier jedoch, von lokalen...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Novartis, Sanofi und Pfizer waren im Jahr 2016 gemessen an ihrem Umsatz im deutschen Apothekenmarkt die drei führenden pharmazeutischen Unternehmen; das zeigt eine Studie von QuintilesIMS. Auf den weiteren Plätzen folgen Teva, Bayer, Roche, Merck & Co (USA), GlaxoSmithKline, Gilead Sciences und Abbvie. Die zehn genannten Unternehmen vereinigen 42 % des Umsatzes sowohl im Apothekenmarkt als...

»weiter lesen

AWA

Gripsgymnastik

„Glücksrad drehen“ ist ja eine öfter mal anzutreffende Marketingaktion. Etwas Rechnen kann da nicht schaden: Das Glücksrad habe 16 Felder. Der Nachlass bzw. Kundenvorteil soll im Durchschnitt über alle Felder nicht mehr als 10 % betragen. Andererseits locken Sie unter 25 % Nachlass im Einzelfall kaum jemanden hinter dem Ofen hervor. Wie können Sie das elegant lösen? Lösung des Rätsels aus dem...

»weiter lesen

Deutsche Innenstädte

Attraktivität mit Luft nach oben

Im Rahmen einer aktuellen Untersuchung zur Attraktivität unserer Innenstädte (Institut für Handelsforschung in Köln IFH, www.ifhkoeln.de) wurden rund 58.000 Innenstadtbesucher in 121 Städten befragt. Die persönliche Befragung erfolgte zeitgleich im September 2016 anhand eines Fragebogens. Im Durchschnitt kamen die Städte auf eine Schulnote von 2,7, in etwa eine „Drei plus“. In den Großstädten...

»weiter lesen

Arzneimittelmarkt 2016

Kleine Pluszeichen

2016 schließt mit überschaubaren Zuwächsen ab, wie aus den Daten von QuintilesIMS (vormals IMS Health) hervorgeht. Betrachtet sind hier nur die Umsätze der Arzneimittel. + 0,9 % nach Menge und +3,1 % nach Nettoumsatz wurden insgesamt erwirtschaftet. Privatverordnungen schwächeln indes. Differenziert man weiter nach Versand (die hohen Rx-Steigerungsraten beruhen auf einer neuen, präziseren...

»weiter lesen

Unterschiedliche Entwicklungen

Ladenmieten 2016/2017

Jahr für Jahr analysieren wir die Ladenmieten in wichtigen Städten und Metropolregionen. Welche Preise werden aktuell bezahlt, welche Mieten sind für Apotheken lageabhängig vertretbar? Macht der allgemeine Immobilienboom attraktive Ladenlokale unerschwinglich?

»weiter lesen

Die Gretchenfrage

Kaufen oder mieten?

Viele Kollegen sind ihrem Wesen nach „Hamster“, die nach einem eigenen „Bau“ streben, in welchem sie vermeintlich schalten und walten können, wie sie möchten, und der gar noch Wertzuwächse verspricht. Die Apotheke in eigenen Räumen – wirklich so erstrebenswert?

»weiter lesen

Arbeitsschutz

Psychische Gefährdungen am Arbeitsplatz

Seit 2014 sind alle Betriebe durch das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet, psychische Gefährdungen am Arbeitsplatz zu erkennen, zu dokumentieren und Abhilfe zu schaffen. Ziel: Schutz von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Wie gehen wir in der Apotheke mit dieser Regelung um?

»weiter lesen

Kundengespräch

Methode „Elevator Pitch“

Stellen Sie sich vor, Sie stehen im Aufzug und müssen Ihren Chef innerhalb von 30 Sekunden von sich und Ihren Ideen überzeugen. Das ist der „Elevator Pitch“. Übertragbar ist eine solche Situation auch auf die typische Verkaufssituation in der Offizin. Was ist zu tun?

»weiter lesen

Auf den Punkt gebracht

Öffnungszeitenbezogene Kennziffern

In einer der letzten AWA-Ausgaben (Nr. 2/2017) haben wir die wirtschaftliche Bedeutung der Öffnungszeiten analysiert. Heute stellen wir Kennzahlen vor, die speziell auf die Betriebszeiten der Apotheke abstellen und insoweit andere als allgemein übliche Gewichtungen vornehmen.

»weiter lesen

Neue Informationspflichten nach dem VSBG

Ärger mit Abmahnungen vermeiden

Mit dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) kommen neue Verpflichtungen auf die Apotheker zu: Sie müssen sich äußern, ob sie bereit sind, an alternativen Streitbeilegungsverfahren teilzunehmen. Lesen Sie nachfolgend, in welchen Fällen Sie aktiv werden müssen.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Schließfächer

Mittlerweile sind rund 80% der Tresore bei den größten Geschäftsbanken, Volksbanken und Sparkassen in Deutschland belegt1) – Tendenz stark steigend. Mancherorts sind die Schließfächer sogar vollständig vergriffen und die Kreditinstitute verlangen bereits deutlich erhöhte Gebühren. Die Gründe dafür sind vielfältig: Minizinsen, beschränkte Einlagenhaftung, gewachsenes Misstrauen in das hiesige...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Apothekengebäude auf „Ehegattengrundstück“: Steuerliche Besonderheiten

Der Bundesfinanzhof hat mit seinem Urteil vom 9. März 20161) für mächtig Unruhe in der Finanzverwaltung gesorgt, weil danach in bestimmten (insbesondere familiären) Konstellationen eine doppelte Abschreibung von unternehmerisch veranlassten „Aufwendungen“ möglich erscheint. Typisches Beispiel ist die Errichtung des Betriebsgebäudes mit eigenen Mitteln des Betriebsinhabers auf einem beiden...

»weiter lesen