Editorial

Der Kunde – das rätselhafte Wesen?

Der Kunde steht im Mittelpunkt! Wir müssen mehr über seine Bedürfnisse erfahren! Wie überzeugen, locken oder „kaufen“ wir Kunden, in unsere Apotheke und nicht die des Konkurrenten zu gehen? Wie klassifizieren wir Kunden? Fragen so alt, wie es Handel und Wettbewerb sowie Angebot und Nachfrage gibt. Vieles mag abgedroschen und zig Mal durchgekaut erscheinen. Dennoch: Eine konkurrenzlose Lage gibt...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland nahmen 2015 das vierte Jahr in Folge stärker zu als das Bruttoinlandsprodukt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, beliefen sie sich auf 344,2 Mrd. € oder 4.213 € je Einwohner, was einem Anteil von 11,3 % des Bruttoinlandsproduktes entspricht. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Gesundheitsausgaben um 15,0 Mrd. € bzw. 4,5 %. Für das Jahr 2016...

»weiter lesen

AWA

Gripsgymnastik

Die Statistik zur Apothekenzahlentwicklung 2016 liegt vor: Wie hoch ist momentan in etwa die Wahrscheinlichkeit pro Jahr, dass Sie in spürbarem Maß zu den „Schließungsprofiteuren“ zählen, und umgekehrt zu den „Neueröffnungs-Geschädigten“? Lösung des Rätsels aus dem letzten AWA Nr. 4/2017: Der Erfolg eines Glücksrads – ein Kompromiss zwischen guten Kundenanreizen und überschaubaren Kosten –...

»weiter lesen

Einkommen

Ärzte und Apotheken im Schnitt ähnlich

Über die Einkommen der „Anderen“ herrscht oft Unkenntnis. Licht in das Dunkel der Ärzteeinkommen bringen Auswertungen des ZI-Praxis-Panels (www.zi-pp.de, ZI = Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung). 266.000 € nahm die durchschnittliche Einzelarztpraxis in 2014 ein, 77 % davon aus der GKV. 142.000 € betrug der Jahresüberschuss vor Steuern und Vorsorge, entsprechend einem...

»weiter lesen

Apothekenzahlen 2016

Weiterer Rückgang

Ende 2016 gab es noch 20.023 Apothekenbetriebsstätten, per Saldo 226 (1,1 %) weniger als ein Jahr zuvor, wie die ABDA jüngst meldete. Dahinter stehen jedoch 349 Schließungen (entsprechend 1,7 % der Betriebe) und rekordverdächtig wenige 123 Neueröffnungen. Der Markt teilt sich auf in 15.607 Hauptapotheken (mit einem Minus von 361 Betrieben) und 4.416 Filialen (plus 135). Die prozentual größten...

»weiter lesen

Finanz- und Wirtschaftsdaten-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick

„Kundenfang“

Mit Sympathie, Prämien und Preisen

Die Anwerbung, Bindung und der Umgang mit Ihren Kunden bilden den Schwerpunkt dieses Heftes. In diesem Beitrag beleuchten wir Sinn und Unsinn gängiger Marketingmaßnahmen. Was hat sich in der Vergangenheit als erfolgreich herausgestellt, und wo verbrennen Sie Geld?

»weiter lesen

Werbekosten

Budgetplanung statt Bauchgefühl

Nicht selten laufen die Ausgaben für Werbung aus dem Ruder, häufig wird nach Bauchgefühl gehandelt. Aber wie viel sollte die Apotheke in welche Werbemittel investieren? Denn frei nach Henry Ford: Die Hälfte meiner Werbeausgaben ist umsonst, ich weiß nur nicht, welche.

»weiter lesen

Fettnäpfchen vermeiden

Wie man Kunden verärgert, ohne es zu merken

Nicht immer sind es offensichtliche Gründe, die zur nachhaltigen Verärgerung von Kunden führen, wie eine fehlerhafte Rezeptbelieferung. Manchmal reichen dafür bereits unterschätzte „Nebensächlichkeiten“ oder vermeintliche „Kleinigkeiten“ im persönlichen Umgang.

»weiter lesen

Kundenzufriedenheit

Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung

Vielleicht waren Sie gerade im Urlaub oder Sie haben sich mit Freunden in einem guten Restaurant zum Abendessen getroffen. Ist Ihnen aufgefallen, wie häufig Sie vom dortigen Personal gefragt wurden, ob Sie zufrieden waren? Zu Recht – und für uns ein Anlass zum Nachdenken!

»weiter lesen

Fit im modernen Marketing

Tue Gutes und sprich darüber!

Eine oft erlebte Situation: Sie sitzen im Lokal, haben eine Kleinigkeit gegessen und einen Kaffee getrunken. Es hat Ihnen geschmeckt und als Zeichen Ihrer Zufriedenheit geben Sie dem Kellner ein Trinkgeld von 2 €, worauf dieser sich freundlich bedankt und sich freut.

»weiter lesen

Arbeitszeit

Mythos Minusstunden

Was geschieht, wenn Arbeitnehmer weniger arbeiten, als vertraglich vereinbart wurde? Können nicht geleistete Arbeitsstunden mit Urlaubsansprüchen verrechnet werden? Oder kann ein Teil der Vergütung zurückverlangt werden?

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Vermietung und Verpachtung:Einbauküche richtig abschreiben

Erhaltungsaufwendungen sind regelmäßig sofort und in voller Höhe als Werbungskosten bei den Vermietungseinkünften abzugsfähig. Etwas anderes gilt insbesondere für den Fall, dass die Kosten als anschaffungsnahe Aufwendungen zu berücksichtigen sind und dann nur im Wege der Abschreibung geltend gemacht werden können1). Küche als Gebäudebestandteil? Küchen bestanden früher oft aus einzelnen...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Lohnsteuer bei Betriebsveranstaltungen: Finanzverwaltung bleibt hart

Der Gesetzgeber hat mit Wirkung zum 1. Januar 2015 neue Spielregeln für die Besteuerung von „Zuwendungen“ anlässlich einer Betriebsveranstaltung (z.B. Weih-nachtsfeier, Betriebsausflug) eingeführt. Dabei sind unter Zuwendungen dem Grunde nach alle Vorteile zu verstehen, die den Mitarbeitern anlässlich der Veranstaltung zugutekommen – also insbesondere Speisen, Getränke, Darbietungen, Geschenke...

»weiter lesen