Editorial

Niederlage, die zweite und ein „heißer Herbst“?

5. Oktober 2017: Wird dies das nächste wegweisende Datum für die Apothekenzukunft? Kommen die bisherigen Skonti auf die „Abschussliste“, wären die wirtschaftlichen Auswirkungen zumindest anfangs weit größer als der Rx-Versand. Die Kombination: extrem riskant! Eine Gefahr liegt in dem Verfahren um die Skonti übrigens darin, ob die heutigen Skonto-Modelle überhaupt als solche bezeichnet werden...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Die Aktionäre der Bad Vilbeler Stada haben noch bis zum 16. August 2017, 24:00 Uhr Ortszeit Frankfurt am Main, Zeit, das zweite Angebot der Investoren Bain Capital und Cinven anzunehmen. Der erste Übernahmeversuch des Konsortiums war bekanntlich am Nichterreichen der Mindestannahmeschwelle gescheitert. Da die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) nach Zustimmung des...

»weiter lesen

AWA

Gripsgymnastik

„Gripsgymnastik“ mit dem AWA Zusatzverkäufe sollen es wirtschaftlich richten – können sie das? Nehmen wir an, Sie haben 300 Kunden täglich; bei jedem 10. Kunden gelingt es Ihrem Team nach vielen Schulungen und Trainings, im Schnitt 7,50 € netto zusätzlichen Barumsatz zu generieren, bei 40 % Spanne. Allerdings: Im Schnitt müssen dafür ein halbe Minute bei allen Kunden (Ansprache) und...

»weiter lesen

Pharmaindustrie 2016

Die „Top 10“

Pfizer hält, gemessen an den globalen Rx-Umsätzen, weiterhin die Top-Position in der Pharmawelt. Auch die Rangfolge der nächsten vier Top-Positionen ist gleich geblieben. Die größten deutschen Pharmakonzerne starten auf Platz 16 (Bayer) bzw. 18 (Boehringer Ingelheim) und setzen im Rx-Segment jeweils weniger als die Hälfte der Topfirmen um, wie aus der jährlichen Rangliste „Top 50 Pharma“ (siehe...

»weiter lesen

PWC-Studie

Wie „ticken“ Kunden?

In der Studie „Total Retail Survey 2017“ analysiert die Beratungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers das Verhalten von Online-Shoppern weltweit: 37 % der Kunden weltweit bevorzugen im Segment „Health & Beauty“ den Online-Kauf.56 % shoppen bei Amazon.16 % besitzen ein „Wearable“ zur Überwachung diverser Körperfunktionen, 31 % möchten sich bald eines zulegen.35 % sehen künftig ihr...

»weiter lesen

Finanz- und Wirtschaftsdaten

Eckdaten auf einen Blick

Honorardiskussion

Wissen schützt vor Überraschungen

Noch zwei, drei Monate, und wir wissen, wie es politisch weitergeht. Zudem dürfte das Honorargutachten im Herbst vorgestellt werden. Im Gefolge dessen könnte die Apothekenhonorierung grundlegend auf den Prüfstand kommen – bedeutet das mehr Risiko oder Chance?

»weiter lesen

Controlling

Stimmt Ihre Spanne?

Die erzielte Handelsspanne oder „Marge“ ist immer noch eine der wichtigsten Erfolgsgrößen und bisweilen auch Streitpunkt bei Betriebsprüfungen, vor allem wenn sie außerhalb der „Richtsätze“ liegt. Mit ein wenig Nachrechnen lassen sich Überraschungen vermeiden.

»weiter lesen

Betriebsprüfung und Warenwirtschaftssystem

Prüfungssicherer Umgang mit dem Rechner

Betriebsprüfungen vom Finanzamt erfolgen seit einigen Jahren ausschließlich digital unter Verwendung der im Warenwirtschaftssystem gespeicherten Daten. Durch eine richtige Bedienung können Auffälligkeiten im Rahmen der Prüfung verringert werden – einige Praxistipps!

»weiter lesen

Mit der Zeit gehen!

Der mobile Kunde

Moderne Zeiten, moderne Kunden: Kunden vernetzen sich, kaufen und bestellen per Mobiltelefon von unterwegs. Durch die strategische Ausrichtung auf diese wachsende Kundengruppe kann sich die Apotheke ein modernes Image, Kundennähe und Mehrumsätze erarbeiten.

»weiter lesen

Investition in die Zukunft

Wie lautet Ihre Firmenphilosophie?

Jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, hat eine Firmenphilosophie, auch Leitbild genannt, dem sich jeder im Betrieb – vom Chef bis zum kleinsten Mitarbeiter – verpflichtet fühlen muss. Wichtigste Voraussetzung: Das Leitbild sollte sowohl ehrlich als auch erfüllbar sein.

»weiter lesen

Kundenbindung

Begeistern mit hervorragendem Service

Bei der Entscheidung für eine Apotheke spielen nicht nur Produktangebot und Beratungsqualität eine Rolle, sondern auch der persönliche Kontakt zum Kunden. Dabei können individuelle Serviceleistungen die „gefühlte Beratungsqualität“ oft deutlich erhöhen.

»weiter lesen

Aufmerksamkeit gefragt

Zinswende in Sicht

Die Indikatoren häufen sich, dass es mit den rekordniedrigen Zinsen vorbei sein könnte. Bei genauer Betrachtung hat die Zinswende in den USA bereits seit gut einem Jahr eingesetzt, und auch bei uns scheint das Zinstal durchschritten – mit einer ganzen Reihe von Konsequenzen.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Geringwertige Wirtschaftsgüter: Neue Grenzwerte

Die Anschaffungskosten von betrieblich genutzten Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens können regelmäßig im Wege der Abschreibung steuerlich geltend gemacht werden. Das führt dazu, dass ein Betriebsausgabenabzug nur sukzessive über die Dauer der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer möglich ist. Eine sofortige Steuerminderung erzielt man mit sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgütern; diese...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Ehegattensplitting: Zusammenveranlagung trotz Trennung

Die Vorteile des Ehegattensplittings sind insbesondere dann relativ hoch, wenn ein Partner deutlich mehr verdient als der andere, weil der Splittingtarif oft zu einer spürbaren Progressionsminderung führt. Der günstige Splittingtarif steht Ehegatten allerdings nicht in jedem Fall offen, die Partner müssen nämlich nicht nur verheiratet sein, sie dürfen auch nicht dauernd getrennt leben. In der...

»weiter lesen