Editorial

Gefangen im „Vertrags- und Ausschreibungswahn“

Wenn für gut 12 % der GKV-Versicherten einige Prozent des Verordnungsumsatzes in sage und schreibe 676 Regionallosen im „Open-House-Verfahren“ ausgeschrieben werden, wie unlängst für die Zytostatikaversorgung vom Dienstleister SpektrumK (der hier 53 zumeist kleinere Krankenkassen bündelt), dann zeigt das exemplarisch, wie unsere Vertragslandschaft zersplittert. Über 21.000 Rabattverträge, zig...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Mit einer guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2016 kann die Stada in der Auseinandersetzung mit aktionistischen Aktionären punkten: Der ausgewiesene Konzernumsatz stieg um 1 % (bereinigt um 4 %), das bereinigte EBITDA erhöhte sich um 7 % und der bereinigte Konzerngewinn nahm um 13 % zu. Künftig soll das Generika-Geschäft verstärkt in Wachstumsmärkte mit attraktivem Risiko- und...

»weiter lesen

AWA

Gripsgymnastik

Ja, das tägliche Geldzählen – nicht nur Lust, sondern auch Last: Geldzählmaschinen, insbesondere solche für Münzen, verkürzen das „Kassemachen“ erheblich. Nehmen wir an, der Zeitbedarf sinkt auf die Hälfte (das ist realistisch!), was dürften dann solche Maschinchen kosten, wenn sie sich bereits in einem Jahr amortisiert haben sollen? Realistische, individuelle Zahlenwerte (Anzahl der zu...

»weiter lesen

Erbschaft- und Schenkungsteuerreform

Bisheriges Recht weiter anwendbar

Das Bundesverfassungsgericht hatte in seinem Urteil vom 17. Dezember 2014 bestimmte Teile des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes für verfassungswidrig erklärt. Dabei wurden insbesondere die Verschonungsregelungen für Betriebsvermögen ins Visier genommen. Zugleich hatten die Karlsruher Richter den Gesetzgeber verpflichtet, bis zum 30. Juni 2016 eine Neuregelung zu treffen. Weil die Frist...

»weiter lesen

Biosimilars

Im Aufwind

Im ersten Halbjahr 2016 wurden 223.000 Packungen der „Biosimilars“ verordnet – etwa 11 je Apotheke und ein Plus von stolzen 63 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 (Quelle: Insight Health, www.insight-health.de). Wert: 82 Mio. € zu Listen-ApU. Biosimilars sind zwar meist „nur“ etwa 20 % bis 30 % billiger als das Original (aufwendige Herstellung!). Gleichwohl sorgen inzwischen diverse...

»weiter lesen

Standortentwicklung

Ärzte ansiedeln

Bei durchschnittlich gut 80 % Verordnungsanteil am Umsatz sind die „richtigen“ Ärzte immer noch die Asse im Standortpoker. Doch woher nehmen, und wen? Die lohnende Ansiedlung von Ärzten im unmittelbaren Umfeld ist eine diffizile und mit Fallen gespickte Angelegenheit.

»weiter lesen

Unternehmensführung

Die BWA als Steuerungsinstrument

Die Buchführung ist für viele Apotheker ein lästiges Übel, das vom eigentlichen Kerngeschäft ablenkt. Dabei ist das Ergebnis, die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), ein wichtiges Steuerungsinstrument und dient als Datengrundlage für unternehmerische Entscheidungen.

»weiter lesen

Unrealistische Gewinnerwartungen

Rohgewinn- und Gewinnrichtsätze 2015

Finanzbehörden vertrauen auf Richtsätze, um den wirtschaftlichen Erfolg verschiedener Branchen zu bewerten. Die für Apotheken ermittelten Werte spiegeln aber nicht die Realität wider. Dies kann zu Konflikten bei Betriebsprüfungen führen.

»weiter lesen

Personalmanagement

Lob schlägt Geld! Wirklich?

„Lob schlägt Geld“ titelte die Zeitung „Sonntag“ aktuell im Frühjahr. In Bezug auf die Situation des Apothekenpersonals muss das hinterfragt werden. Lesen Sie, wie erfolgreiche Apothekenleiter Mitarbeiter mit – auch finanziellem – Entgegenkommen halten und gewinnen.

»weiter lesen

Zugaben

Kleine Geschenke erhalten die Kundschaft

Zugaben können vielseitig in ihrer Wirkung sein, von der Kundenbindung bis zum versteckten Rabatt, und sind damit für Apotheke und Kunde von Vorteil. Individuelle Zugaben in einem einfachen und einheitlichen System bieten ökonomischen Erfolg und Nachhaltigkeit.

»weiter lesen

Fehlzeiten

Anwesenheit stärken – zu welchem Preis?

Bei mittelschwerer Erkrankung auf dem Zahnfleisch zur Arbeit gehen, ja selbstverständlich! Das ist guter alter Brauch in Apotheken und wird erwartet. Aber sollte man nicht lieber zu Hause bleiben und sich auskurieren? Ein Fallbeispiel als Anstoß zur Diskussion im Team.

»weiter lesen

Kapitalanlage 2016

Rück- und Ausblick: Schwerpunkt Rohstoffe

Während allgemein über Niedrigzinsen geklagt wird, konnten findige Anleger in den letzten Monaten nicht zuletzt auch mit unseren früheren Rohstoff-Empfehlungen sehr schöne Gewinne einfahren. Wie ist der aktuelle Stand, und was empfiehlt sich für die Zukunft?

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Vorsteuerabzug in Gefahr: Rechnungen mit Postfach-Adresse

Apotheker sind dem Grunde nach zum Vorsteuerabzug berechtigt, weil sie mit dem Verkauf von Medikamenten / Waren umsatzsteuerpflichtige Ausgangsumsätze erzielen. Deshalb stellen Eingangsrechnungen in Höhe des ausgewiesenen Umsatzsteueranteils quasi einen Scheck dar, den sie bei der Finanzverwaltung einlösen müssen. Weil die formalen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Rechnung, die zum...

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Vererbtes Familienheim: Steuerbefreiung für die Kinder

Eine der wichtigsten Erbschaftsteuerbefreiungen im „privaten Bereich“ gilt für das Familienheim des Erblassers. Dies hängt damit zusammen, dass in aller Regel die Kinder die (bisherige) Familienwohnung erben. Damit die Befreiung gewährt wird, müssen nach dem Erbschaftsteuergesetz grundsätzlich folgende Voraussetzungen erfüllt sein: bestehendes Eigentum oder Miteigentuman einem im Inland oder in...

»weiter lesen