Editorial

Der „Paukenschlag“ – und nun?

Das saß – das EuGH-Urteil zur im Kontext des europäischen Freihandels wettbewerbsverzerrenden Wirkung unserer deutschen Arzneimittel-Festpreise. Also Plan B? Ein Rx-Versandhandelsverbot scheint nahezuliegen. Doch machen wir es uns damit nicht zu leicht? Die Urteilsbegründung weist durchaus auf einen wunden Punkt hin: Ein Festpreissystem ist kein Garant für eine flächendeckende Versorgung, wie...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

So intensiv wie nach dem EuGH-Urteil zur Gültigkeit der AMPreisV für ausländische Versandapotheken (siehe Meldung "Preisbindung (nur) für ausländiche Versandapotheken gekippt") hat sich die Publikumspresse kaum je mit den Apothekern beschäftigt – leider oft von wenig Sachkenntnis getrübt. So freut sich der „Spiegel“ für die Patienten und meint, falls es tatsächlich zu einem Verbot des...

»weiter lesen

AWA

Gripsgymnastik

Wir bleiben erst einmal beim Thema Marketing: Je 10 € Einkaufsbetrag erhalten die Kunden einen Taler bzw. eine Rabattmarke im Wert von 0,50 € aus Kundensicht, ohne Limit beim Einkaufsbetrag auf das rabattfähige Warensortiment. Das entspricht, ungeachtet der Sachkosten für die Taler etc., auf den ersten Blick einem durchschnittlichen Rabatt von etwa 5 %. Doch stimmt das? Lösung des...

»weiter lesen

EuGH-Urteil zu Rx-Boni

Preisbindung (nur) für ausländische Versanapotheken gekippt

Am 19.10.2016 hat die Erste Kammer des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg für Recht erkannt, dass (an dieser Stelle sinngemäß gekürzt, das ganze Urteil siehe http://curia.europa.eu/jcms/jcms/j_6/de, Rechtssache C-148/15) ... ... einheitliche Apothekenabgabepreise für verschreibungspflichtige Humanarzneimittel eine Maßnahme mit gleicher Wirkung wie eine mengenmäßige Einfuhrbeschränkung...

»weiter lesen

Finanz- und Wirtschaftsdaten-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick

Verordnungszahlen

Starke Umsätze, schwache Roherträge?

Was verordnet eine Arztpraxis? Diese Werte stoßen stets auf großes Interesse, doch werden sie meist auf Basis der Umsätze und Verordnungszahlen erhoben. Aber welcher Rohertrag verbleibt am Ende? Wir zeigen Ihnen praktikable Rechenwege zur Beantwortung dieser Frage.

»weiter lesen

Erbschaft- und Schenkungsteuerreform

Änderungen rückwirkend verabschiedet

Nach der Einigung im Vermittlungsverfahren ist das „neue“ Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht rückwirkend zum 1. Juli 2016 in Kraft getreten. Damit besteht zumindest weitgehend Klarheit über die steuerlichen Folgen künftiger Apothekenübertragungen.

»weiter lesen

Touristen, Flüchtlinge, Migranten

Kommunikation mit ausländischen Kunden

Apotheken stehen in Zeiten der Globalisierung einem zunehmend multikulturellen Kundenkreis gegenüber, der neben deutschen Kunden auch Touristen, Flüchtlinge und Migranten umfasst. Dies stellt oft eine besondere Herausforderung dar.

»weiter lesen

Gratwanderung

Zwischen Kunden- und Mitarbeiterinteresse

Im Prinzip ist gute Stimmung im Team, manchmal erleidet sie jedoch einen Dämpfer: Obwohl sich die Mitarbeiter regelkonform verhalten, gibt der Chef bei Klagen des Kunden oft nach. Die Angestellten sind dann enttäuscht und fühlen sich blamiert – eine Fallgeschichte.

»weiter lesen

Kundentypologie

Selektionskriterium Einkaufsverhalten

Kunden lassen sich nach verschiedenen Kriterien charakterisieren. Das Einkaufsverhalten ist dabei einer der wesentlichen Auswahlpunkte. Mit der gezielten Ausrichtung auf die verschiedenen „Shopper-Typen“ festigen Sie Ihr Kundenimage und können sogar den Aufwand senken.

»weiter lesen

Zu hoher Personalbestand (Teil 1)

Personalkosten zu hoch – was tun?

Wenn der Steuerberater zu hohe Personalkosten deutlich über den üblichen knapp 11 % moniert, sind keine Kurzschlusshandlungen gefragt. Bevor Mitarbeitern das Weihnachtsgeld und so die Motivation genommen wird, sollten erst die Ursachen dieser Personalkosten ergründet werden.

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Verluste aus Wertpapiergeschäften: Verfallene Optionen

Optionsscheine („warrants“) sind verbriefte, als Wertpapier gestaltete Optionen. Durch den Kauf einer Kaufoption (Long Call) oder Verkaufsoption (Long Put), z. B. auf Aktien, erhalten Optionsnehmer das Recht, vom Verkäufer eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Basispreis zu kaufen bzw. an ihn zu verkaufen. Für den Erwerb der Optionsrechte bezahlen die Optionsnehmer dem Optionsgeber...

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Vorsteuerabzug trotz fehlerhafter oder unvollständiger Rechnung

Umsatzsteuer(sonder)prüfungen des Finanzamts zielen meist auf den Vorsteuerabzug des Unternehmers ab. Dabei stehen nicht nur materielle Fehler (z. B. Irrtum über den anzuwendenden Steuersatz) im Mittelpunkt, die Prüfer achten auch und gerade auf formale Unzulänglichkeiten in den (Eingangs-)Rechnungen. Enthält ein Abrechnungspapier Fehler, wird der Vorsteuerabzug daraus nicht selten vollständig...

»weiter lesen