Editorial

Liebe Leserinnen und Leser!

Endlich Sommer, werden viele sagen. Wäre da nicht der jedes Jahr wiederkehrende „Urlaubsstress“ – sowohl bei den eigenen Vorbereitungen, als auch im Hinblick auf Ihre Apotheke. Wer auf eine gut bestückte Personaldecke zurückgreifen kann, hat vielleicht „nur“ das Problem, den Urlaub der Mitarbeiter(innen) gerecht zu verteilen und trotzdem für eine 100%-Abdeckung mit Approbierten zu sorgen –...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Seit 1. Juli hat auf Rezepten auch der Vorname und die Telefonnummer des verordnenden Arztes vermerkt zu sein, ansonsten ist mit Retaxationen wegen Formfehlern zu rechnen. Zumindest die Ersatzkassen haben inzwischen erklärt, dass sie wegen des Fehlens dieser Angaben bis zum 30. September 2015 nicht retaxieren werden. Die ABDA bekommt ein neues Apothekerhaus. In der ABDAMitgliederversammlung...

»weiter lesen

In eigener Sache

Neue Tabellen und Daten

Wir haben den Datenteil deutlich überarbeitet! Ab dieser Ausgabe finden Sie im Wechsel wichtige Finanz- und Wirtschaftsdaten sowie darauffolgend einen aktuellen Überblick über den Apothekenmarkt. Der Finanz- und Wirtschaftsdaten-Spiegel zeigt jetzt einige, relevante Konjunkturdaten sowie die laufend fortgeschriebenen Indizes zu den realen, unbereinigten Einzelhandelsumsätzen, den privaten...

»weiter lesen

Kontaktlos bezahlen

ALDI startet

Seit Kurzem kann in den gut 2.400 Filialen von ALDI Nord kontaktlos mit dem Smartphone mittels des NFC-Verfahrens (Near Field Communication) bezahlt werden. Für das NFC-Verfahren brauchen die dafür hardwaremäßig vorgerüsteten Smartphones eine spezielle Wallet-App. Discounter wie ALDI setzen z.T. 100 und mehr Kunden pro Stunde und Kassenplatz durch. Während das Einscannen jedes Artikels im...

»weiter lesen

Finanz- und Wirtschaftsdaten-Spiegel

(Stand 01.07.2015)

Im Spiegel der Zahlen

Wirtschaftsdaten 2014 unter der Lupe

Die wichtigsten Wirtschaftsdaten des Apothekenmarktes 2014 liegen nunmehr vor. Was sagen sie (nicht), und welche Schlussfolgerungen lassen sich ziehen? Und wie sehen die Perspektiven aus? Eine Analyse mit dem betriebswirtschaftlich-strategischen Skalpell...

»weiter lesen

Saisonale Apothekenführung

Sommerzeit – „Tote-Hose-Zeit“?

Damit der Sommer nicht zur „Tote-Hose-Zeit“ wird, sollten Sie sich gezielt Aktivitäten überlegen, um Ihre Apotheke zu beleben. Zudem bietet diese eher verkaufsschwache Zeit eine gute Gelegenheit, einmal alles auf den Prüfstand zu stellen und Liegengebliebenes aufzuarbeiten.

»weiter lesen

Profilieren mit Hilfsmitteln

Geräteverleih mit Gewinn?

Geräteverleih – ist das heute im Hilfsmittel-Dschungel und (Prä-)Qualifizierungswahn nicht viel zu kompliziert geworden? Und kann man da überhaupt noch etwas verdienen? Oder kauft man sich nicht vor allem eine Menge Zusatzarbeit, Bürokratie und Retax-Ärger ein?

»weiter lesen

Forderungsmanagement

Zahlungsausfälle vermeiden

Jeder Apotheker kennt das: Werden Arzneimittel auf Rechnung ausgegeben oder geliefert, kommt es zunehmend zu Zahlungsausfällen. In der Praxis werden nicht bezahlte Rechnungen zu häufig „aufgegeben“. Zahlungsausfälle wirken sich direkt im Ergebnis aus. Das gilt es zu vermeiden.

»weiter lesen

Sonderzahlungen

Ansprüche von seit Kurzem Beschäftigten, von Minijobbern und während der Elternzeit?

Manche Arbeitnehmer werden nicht während des gesamten Kalenderjahres beschäftigt, etwa weil sie im Laufe eines Kalenderjahres eingestellt werden oder sich in Mutterschutz und Elternzeit verabschieden. Hier stellt sich dann die Frage nach dem Schicksal des Weihnachtsgeldes.

»weiter lesen

Niedrigzinsphase

Investieren um (fast) jeden Preis?

Die Zinsen sind noch ausgesprochen niedrig, das Aufspüren rentabler Kapitalanlagen ist inzwischen eine echte Herausforderung, und die Euro-Krise ist keineswegs gelöst. Liegt also die Lösung im Investieren in Sachwerte und in den eigenen Betrieb – auch zu hohen Preisen?

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Gehalts-Extras: Zinsgünstige Arbeitgeberdarlehen

Apothekeninhaber haben die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern zinsgünstige Darlehen zu gewähren. Dies dürfte die Motivation steigern und bestenfalls auch die Bindung an den Betrieb stärken. Die Zinsverbilligung führt ggf. zu Arbeitslohn, sofern die Summe der noch nicht getilgten Darlehen am Ende des Lohnzahlungszeitraums 2.600€ übersteigt. Hinweis: Wie sich der geldwerte Vorteil genau berechnet...

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Grunderwerbsteuer:Einheitliches Vertragswerk bei Anbaukosten

Die Grunderwerbsteuersätze steigen stetig1). Für „Häuslebauer“ kann die Steuer zu enormen Zusatzbelastungen führen, insbesondere, wenn nicht nur der Grundstückskaufpreis, sondern auch noch die Baukosten in die Bemessungsgrundlage einbezogen werden. Das passiert immer dann, wenn die Finanzverwaltung von einem sog. einheitlichen Vertragswerk ausgeht. Dabei wird dem Steuerpflichtigen unterstellt,...

»weiter lesen