Editorial

Die „griechische Krankheit“ ...

Die „griechische Krankheit“ – hat sie nicht schon ein wenig auf uns übergegriffen, spüren wir nicht bereits ein Kratzen im Hals? Griechenland scheitert ursächlich nicht an hohen Schulden, sondern an mangelnder Wettbewerbsfähigkeit und Vetternwirtschaft. Nicht der Leistungsfähigste erntet die Früchte seiner Arbeit, sondern derjenige mit den besten Beziehungen. Der Staatsapparat ist zu einer...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Die Ersatzkassen hatten den Anfang gemacht, inzwischen haben weitere Kassen nachgezogen. So kündigten nun unter anderem auch die Innungskrankenkassen, die AOK Rheinland/Hamburg sowie die Knappschaft Bahn-See an, bis Ende September auf Retaxierungen zu verzichten, sollte auf Rezepten die Telefonnummer und/oder der Vorname des verordnenden Arztes fehlen. Nahezu drei Viertel der Deutschen führen im...

»weiter lesen

AWA

Mitmachen und profitieren!

Ihr AWA – Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker lebt von der Expertise unserer Fachautoren, langjähriger Erfahrung und der lebendigen Apothekenpraxis. An dieser Stelle, liebe Kolleginnen und Kollegen, kommen nun Sie ins Spiel. Im Sinne des Mottos „Mein Erfolg – Dein Erfolg“ sind wir stets auf der Suche nach Erfahrungsberichten, Erfolgsstorys oder auch einmal dem berühmten Schlag ins Wasser....

»weiter lesen

In eigener Sache

Neue Tabellen und Daten

Erstmals sehen Sie hier unsere neue Tabelle zum aktuellen Apothekenmarktgeschehen, welche im Wechsel zu den Finanzdaten erscheint. Mit etwa zweimonatiger Verzögerung präsentieren wir Ihnen in Kooperation mit IMS Health Deutschland die bundesweiten Packungszahlen im jeweils aktuellen Monat, denn diese bilden das kurzfristige Marktgeschehen am besten ab. Sie sehen die Umsätze sowohl auf der...

»weiter lesen

GKV

Stabile Finanzlage

Nach den unlängst veröffentlichten Finanzergebnissen der gesetzlichen Krankenversicherungen für das 1. Quartal 2015 verfügten die gesetzlichen Kassen sowie der Gesundheitsfonds Ende März über Rücklagen von insgesamt ca. 25,3 Mrd. €, davon 15,5 Mrd. € bei den Kassen selbst (siehe auch www.bmg.bund.de). Einnahmen und Ausgaben waren annähernd ausgeglichen. Die Beitragseinnahmen wuchsen im 1....

»weiter lesen

Verhandlungsführung

Von den Griechen (nicht) lernen?

Über das griechische Drama, inzwischen auf dem Weg zur Tragödie, können vernunftbetonte Naturen nur noch ungläubig den Kopf schütteln. Trotzdem lohnt ein näherer Blick auf die Verhandlungstaktiken, denn daraus kann man durchaus eine Menge für den Alltag lernen.

»weiter lesen

Auf den Punkt gebracht

Rx-Stückertrag

Die Bezifferung der Stückerträge bereitet immer wieder Schwierigkeiten. Wir betrachten hier die Packungserträge der nach Kombimodell abgerechneten, verschreibungspflichtigen Human-Fertigarzneimittel, die ja die größte Bedeutung für die meisten Apotheken besitzen.

»weiter lesen

Warenbewirtschaftung

„First in – first out“

Gerade angesichts immer engerer Margen gibt es nichts Ärgerlicheres als den Verlust von Waren durch nachlässige Handhabung in der Warenwirtschaft. Daher ist eiserne Disziplin beim Ein-räumen der Waren in die Ziehschränke sowie in die Frei- und Sichtwahlregale unabdingbar.

»weiter lesen

Qualitätsmanagement

Bessere Zusammenarbeit mit den Partnern

Apotheken arbeiten täglich mit Arztpraxen, Heimen und anderen Betrieben zusammen. Leider knirscht es manchmal im Getriebe, Zeit und Geld gehen mangels Flexibilität und guter Organisation verloren. Damit die Kooperation optimal gelingt, kann man an mehreren Punkten ansetzen.

»weiter lesen

Kommunikationsfallen umgehen

Chef und Mitarbeiter im Dialog

Gerade in der Kommunikation zwischen Apothekenleiter und Mitarbeiter kommt es oft auf die Feinheiten an. Ein Gespräch auf Augenhöhe schafft gegenseitiges Vertrauen, Engagement und Klarheit. Gegenseitige Empathie macht beide zu echten Gesprächspartnern auf Augenhöhe.

»weiter lesen

Arbeitsrecht

Rechtliche Stolperfallen bei Ehegattenarbeitsverhältnissen

Arbeitet der Ehegatte des Apothekenleiters in der Apotheke mit, hat dies Vorteile: Der Leiter hat einen in der Regel loyalen und vertrauenswürdigen Arbeitnehmer und das gezahlte Gehalt bleibt in der Familie. Das kann sich jedoch ins Gegenteil verkehren, wenn die Ehe scheitert.

»weiter lesen

Finanzanlagen und Börse

Der Adler kreist...

...und findet kaum eine attraktive Beute. So kann man in der Tat die momentane Situation auf den Finanzmärkten beschreiben – zumindest solange man auf vernünftige Bewertungen und überschaubare Risiken Wert legt. Genaues Hinschauen ist heute mehr denn je angesagt.

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Abgeltungssteuer: Darlehen an Ehepartner

Wer Darlehen ausreicht und dafür Zinsen vereinnahmt, muss grundsätzlich 25 % Abgeltungssteuer zahlen. Für „Gutverdiener“ ist das eine recht moderate Belastung, zumindest wenn man sie mit dem persönlichen Einkommensteuersatz für die übrigen Einkünfte vergleicht. Insbesondere im familiären Bereich kann die sog. Steuersatzspreizung (Abgeltungssteuersatz <>persönlicher Steuersatz) sogar als...

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Aktuelle Gesetzesänderung: Rückwirkend mehr Kindergeld und höhere Freibeträge

Der Bundesrat hat am 10. Juli 2015 dem Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergelds und des Kinderzuschlags zugestimmt. Damit erhöhen sich gleich mehrere Steuerfreibeträge und das Kindergeld rückwirkend zum 1. Januar 2015. Das Bundesfinanzministerium rechnet mit einer Entlastung der Steuerzahler / Familien von insgesamt mehr als 5 Mrd. € / Jahr. Hinweis: Die...

»weiter lesen