Editorial

Kuscheln statt Klasse?

Die Gehälter in den öffentlichen Apotheken entsprechen sowohl bei den Approbierten als auch bei den PTA weder der Leistung, die erbracht wird, noch der Ausbildung, die dazu befähigt. Und dies gilt nicht nur für die Tariflöhne, sondern auch, wenn 10 % mehr bezahlt wird (siehe hierzu den Beitrag "Betriebsführung – Lohnwüste Apotheke"). Nun wird unter Apothekenleitern gerne...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Balsam auf die Seele der Apotheker ist alljährlich die Reader’s Digest Studie zur Vertrauenswürdigkeit. Laut „Trusted Brands 2015“ teilen sich die Apotheker in Deutschland den dritten Platz mit den Piloten (je 82 %). Nur Feuerwehr (92 %) und Krankenschwestern (88 %) genießen ein höheres Ansehen, die Ärzte liegen mit 81% knapp hinter den Apothekern. Ein noch größeres Ansehen haben die Apotheker in...

»weiter lesen

„Pille danach“

Bundesbürger begrüßen Entlassung aus der Rezeptpflicht

Die meisten Deutschen beurteilen es positiv, dass die „Pille danach“ jetzt ohne Rezept in der Apotheke erhältlich ist. In einer repräsentativen Umfrage des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov befürworten rund zwei von drei Befragten (63 %) die Entscheidung, etwa jeder Dritte (29 %) steht ihr skeptisch gegenüber. Dabei wünschen sich die Befragten strenge Regeln für den...

»weiter lesen

Bundesgerichtshof

Keine Schönheitsreparaturen bei unrenovierter Wohnung

Wird eine Wohnung unrenoviert an Mieter übergeben, sind Klauseln im Mietvertrag zu fälligen Schönheitsreparaturen ungültig – so ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (AZ. VIII ZR 185/14 u.a.). In diesen Fällen müssen die Mieter weder während der Mietzeit noch beim Auszug die Wohnung renovieren und auch nicht für unterlassene Renovierungen Schadensersatz zahlen. Mit dieser Entscheidung wird...

»weiter lesen

Betriebsführung

Lohnwüste Apotheke?

Apotheken gelten zunehmend als unattraktive Arbeitgeber: eher maue Gehälter, teilweise unbefriedigende Arbeitszeiten, wenig Karrierepotenzial. In Zeiten guter Arbeitsmarktperspektiven drohen die Apotheken im „War for Talents“ abzufallen. Die Apotheke – eine Lohnwüste?

»weiter lesen

Der Apothekenmarkt im Jahr 2014

Die Ruhe nach dem Sturm

Nach der ungewöhnlichen Erkältungswelle im Jahr 2013 konnte es im Jahr 2014 eigentlich nur noch bergab gehen. Gemessen daran sind die leichten Zuwächse, die dennoch erzielt wurden, sowohl für Apotheken als auch für Arzneimittelhersteller mehr, als zu erwarten war.

»weiter lesen

Was bedeutet eigentlich...?

Liquidität

„Flüssig sein“ beschreibt schon umgangssprachlich, worauf es im Privat- und Geschäftsleben ankommt: Stets genügend Geld zu haben, um nicht in Zahlungsprobleme (oder gar Insolvenz) zu geraten. So gilt immer noch: „Betriebe sterben oft nicht an mangelnder Rentabilität, sondern an mangelnder Liquidität.“ Viele Liquiditätsprobleme lassen sich durch vorausschauende Planung vermeiden – allerdings...

»weiter lesen

Warenbewirtschaftung

Automatisierung in der Apotheke

Die Warenbewirtschaftung ist die zentrale Aufgabe für den reibungslosen Ablauf der Abverkäufe in der Offizin. Nur das, was als Artikel da ist, wird auch verkauft. Ein Kommissionierautomat kann hier unterstützen und optimieren, weil er die Einlagerung routiniert übernimmt.

»weiter lesen

Kundenbindung

Personal ist Marke

Die Apotheke als starke Marke steht oft im Zusammenhang mit einem optimalen Sortiment und einer attraktiven Ladengestaltung. Das Personal wird häufig unterschätzt. Dabei beleben Mitarbeiter die verschiedenen Elemente zur positiven Marke und geben ihr Inhalt.

»weiter lesen

Investmentfonds

Auch ein Misserfolg kann ein Erfolg sein

Früher kannte man sie nur von Hedgefonds, mittlerweile wird sie auch auf andere Produkte erhoben: Eine Erfolgsprovision, auch „Performance Fee“, soll der Fondsgesellschaft als Anreiz dienen, überdurchschnittliche Erträge zu erwirtschaften. Doch die Realität sieht anders aus.

»weiter lesen

Geldanlage

Überblick über das eigene Risiko

Die Finanzkrise hat gezeigt: Nicht nur mit risikobehafteten Geldanlagen drohen Verluste, auch vermeintlich risikoarme Finanzprodukte können deutlich ins Minus geraten. Einen gewissen, wenn auch nicht allumfassenden Schutz bietet die Produkt-Klassifizierung der Anlagebausteine.

»weiter lesen

Versicherungen

Schwachpunkt grobe Fahrlässigkeit

Mit einer Wohngebäude- und einer Hausratversicherung sehen viele Bundesbürger ihren Besitz ausreichend abgesichert. Wenn dem Versicherten im Schadensfall jedoch „grobe Fahrlässigkeit“ zugerechnet werden kann, bietet die Versicherung allenfalls eingeschränkte Deckung.

»weiter lesen

Steuer-Spartipps

Betriebsprüfung in der Apotheke: Datenzugriff umstritten

Natürlich wollen Unternehmer dem Betriebsprüfer des Finanzamts möglichst wenig Einblick in die Geschäftsunterlagen gewähren. Die Problematik hat sich in den letzten Jahren durch Einsatz von Datenverarbeitungssystemen verschärft, da diese zahlreiche prüfungsrelevante Informationen enthalten und relativ einfach (und sehr ergiebig) maschinell ausgewertet werden können. Die Rechte der...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Verbilligte Vermietung: Ermittlung der notwendigen Miete

Im Bereich der Vermietung und Verpachtung ist die kostengünstige Überlassung von Wohnraum an nahe Angehörige ein probates Mittel, um Steuern zu sparen. Schließlich ist der volle Werbungskostenabzug für das Mietobjekt möglich, sofern die tatsächlich gezahlte Miete mindestens 66 % der ortsüblichen Miete beträgt1). Wird die 66%-Grenze nicht erreicht, ist das Mietverhältnis für steuerliche Zwecke in...

»weiter lesen