Editorial

Kettenrasseln vor der Wahl

Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl tat unlängst der GKV-Spitzenverband in einem Positionspapier mit dem Titel „Zukunftsmodell gesetzliche Krankenversicherung“ seine Forderungen an die nächste Bundesregierung kund. Darin sprach er sich u.a. für eine Abschaffung des Fremd- und Mehrbesitzverbots von Apotheken und für mehr Wettbewerb aus.Abgesehen davon, dass der Ruf nach mehr Wettbewerb...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Nachdem am 5. Juli 2013 der Bundesrat erwartungsgemäß zugestimmt hat, kann das Apothekennotdienstsicherstellungsgesetz (ANSG) am 1. August 2013 in Kraft treten. Die erste Auszahlung wird nun voraussichtlich gegen Jahresende für das verkürzte dritte Quartal erfolgen.Auch das Dritte Gesetz zur Än­de­rung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften – und damit das Rx-Boni-Verbot – hat den...

»weiter lesen

Wirtschaftliche Situation der Apotheken

Drei Fragen an Dr. Frank Diener

Dr. Frank Diener ist Generalbevollmächtigter der Treuhand Hannover GmbH, Steuerberatungsgesellschaft.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick

Finanz-Spiegel

»weiter lesen

Musterprozesse

Bundessozialgericht bestätigt Nullretax

Krankenkassen dürfen Rezepte auf null retaxieren, wenn ein Apotheker trotz bestehendem Ra­battvertrag und ohne erkennbaren Grund nicht das Rabattarzneimittel, sondern ein wirkstoffgleiches Präparat abgab. Dies ent­schied das Bundessozialgericht am 2. Juli 2013 in zwei Musterprozessen zwischen Apothekern und der Techniker Krankenkasse. Im Vorfeld hatten der Deutsche Apothekerverband (DAV) und die...

»weiter lesen

Strategie

Deutschland in (neuen) Zahlen

Deutschland ist scheinbar um 1,5 Mio. Menschen geschrumpft. Die jüngst publizierten Ergebnisse der stichprobengestützten „Volkszählung“, unter dem Begriff „Zensus 2011“ bekannt, haben für einige Überraschungen gesorgt – durchaus auch apothekenrelevante!

»weiter lesen

Lexikon des Apotheken-Marketings

Consumer Confusion

Eine Fülle an Angeboten, an Waren oder auch an Informatio­‑nen und Kommunikationsmedien, führt in zunehmendem Maße zu Irritationen beim Verbraucher. Diese Verwirrtheit des Konsumenten, die in der Regel aus einer Reizüberflutung resultiert, wird auch Consumer Confusion genannt.Durch das Zusammenspiel zu vieler Reize, die auf den Verbraucher einwirken, ist dieser genervt und überfordert. Oftmals...

»weiter lesen

Betriebsübergang

Arbeitsrechtliche Aspekte beim Wechsel des Apothekeninhabers

Wird eine Apotheke auf einen neuen Inhaber übertragen, liegt ein Betriebsübergang im Sinne des § 613a BGB vor. Auf welche arbeitsrechtlichen Besonderheiten sich Arbeitnehmer sowie alter und neuer Betriebsinhaber einstellen müssen, erfahren Sie nachfolgend.

»weiter lesen

Reiserecht

Eine Kakerlake ist kein Reisemangel

Die „schönsten Wochen des Jahres“ werden auch in diesem Jahr wieder für viele zum wahren Horrortrip: Schlechtes Essen, fehlende Freizeiteinrichtungen oder mangelhafte Hygienestandards vermiesen den Urlaub. Allerdings haben Reisende erhebliche Rechte.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Hannover Rück-Aktie

Das Unternehmen Ihren Ursprung hat die Hannover Rück SE in der 1966 vom Feuerschadenverband Rheinisch-West­fälischer Zechen (FSV) in Bochum gegründeten „Aktiengesellschaft für Transport und Rückversicherung“ (ATR). Im Jahr 1970 fusionierte der FSV mit dem HDI Haftpflichtverband der Deutschen Industrie V. a. G. in Hannover und auch die ATR verlegte ihren Sitz nach Hannover. 1976 gab das...

»weiter lesen

Börsenhandel

Schnelle Transaktionen zu festem Preis

Der Börsenhandel wird auch in Deutschland immer flexibler. Konnten Anleger in den 80er-Jah­ren nur zwischen 11.30 und 13.30 Uhr handeln, beginnt das Wertpapiergeschäft heute oft um 8.00 Uhr und endet am Abend. An Bedeutung gewinnen dabei außerbörsliche Transaktionen.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Geschäftswagen: Elektronisches Fahrtenbuch

Die private Nutzung eines betrieblichen Kfz muss versteuert werden – entweder nach der Ein-Prozent-Regelung oder mit den anteiligen, auf die Privatfahrten entfallenden Gesamtkosten des Geschäftswagens. Die Gesamtkosten werden mithilfe eines ordnungsgemäß geführten Fahrtenbuchs in „betrieblich und privat veranlasst“ aufgeteilt.In Anbetracht des rasanten technischen Fortschritts möchten immer mehr...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Hochwasser 2013: Finanzverwaltung gewährt Steuererleichterungen

Durch das Hochwasser Ende Mai /Anfang Juni dieses Jahres sind in weiten Teilen des Bundesgebiets beträchtliche Schäden entstanden. Sowohl direkt betroffene Steuerpflichtige als auch die zahlreichen Personen, die Betroffene (finanziell) unterstützt haben, können nun mit Steuer­erleichterungen rechnen. Allgemeine Erleichterungen Im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen haben die...

»weiter lesen