Editorial

Die Generation Online im Netz abholen

Seit der Erfindung des Buch­drucks mit beweglichen Lettern im 15. Jahrhundert durch Johannes Gutenberg hat keine technische Neuerung die Kommunikation derart nachhaltig revolutioniert wie die Verbreitung des Internets und dessen permanente Verfügbarkeit durch Smartphones etc. Und spätestens seit sogar der Papst, der beileibe nicht als Vorreiter der Moderne gelten kann, seine "Follower"...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Ob Spiegel online, Focus oder Bild am Sonntag – für viel mediale Aufmerksamkeit sorgte die Spionage-Affäre im Bundesgesundheitsministerium. Im Mittelpunkt des Geschehens: Der ehemalige ABDA-Sprecher Thomas Bellartz, der von einem externen IT-Mitarbeiter des Ministeriums regelmäßig Informationen abgekauft haben soll. Ans Licht kamen in diesem Zusammenhang auch die engen Verflechtungen zwischen der...

»weiter lesen

Ordnung ist die halbe Information

Aufbewahren der AWA-Ausgaben

Der „AWA – Aktueller Wirtschafts­dienst für Apotheker“ enthält vielfach Informationen, die auch über den Tag hinaus Bedeutung behalten. Deshalb liegt es nahe, die einzelnen AWA-Ausgaben längere Zeit aufzubewahren. Hierfür eignet sich ein handelsüblicher Aktenordner, den Sie mit dem dieser AWA-Ausgabe beigelegten Rückenschild – passend zum Jahrgang 2013 – bekleben sollten. So können Sie auf die...

»weiter lesen

Buchhaltung

Aufbewahrungspflichtige Unterlagen

Die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen verursacht Kosten und führt relativ schnell zu räumlichen Engpässen. Zu Beginn eines neuen Geschäftsjahrs sollten Apotheker daher ihr Archiv durchforsten und nicht mehr benötigte Unterlagen vernichten. Dabei sind jedoch die steuerlichen Aufbewahrungsfristen zu beachten. Eine umfangreiche Liste der aufbewahrungspflichtigen Unterlagen können Sie hier als...

»weiter lesen

Gesundheitsökonomie

Drei Fragen an Prof. Dr. Uwe May

Prof. Dr. Uwe May ist Professor für Gesundheitsökonomie mit Schwerpunkt Pharmakoökonomie an der Hochschule Fresenius und Mitinhaber der Unternehmensberatung May und Bauer GbR – Konzepte im Gesundheitsmarkt.

»weiter lesen

Mietkosten

Wenn Raumfragen die Existenz bedrohen

Wer wünscht sich das nicht: eine florierende Apotheke in Innenstadt-Lauflage, in einem hoch frequentierten Center oder einem gut bestückten Ärztehaus. Nicht zuletzt infolge der Eurokrise bekommen die Mieten jedoch „Beine“ – und manche Apotheken ein existenzielles Problem.

»weiter lesen

Kundenorientierung zwischen Virtualität und Realität

Wie tickt die Generation Online?

Die digitalen Informations- und Kommunikationssysteme entwickeln sich mit rasender Geschwindigkeit. Immer klarer wird, dass Google, Facebook und Co. das Konsumentenverhalten nachhaltig verändern. Auch Apotheken müssen sich auf diese neuen Kunden einstellen.

»weiter lesen

Lexikon des Apotheken-Marketings

Senioren als Zielgruppe

Die Bevölkerung in Industrie­ländern befindet sich in einem massiven Veränderungsprozess. Sämt­liche Wirtschaftsbereiche haben vor diesem Hintergrund die Se­nioren zwischenzeitlich als Zielgruppe identifiziert. Zum einen eröffnen sich durch die (noch anzutreffende) Kaufkraft der Zielgruppe finanzielle Potenziale für bestimmte Branchen. Zum anderen erwachsen durch spezifische Wahrnehmungen,...

»weiter lesen

Aktien

Beurteilung der 30 DAX-Werte

Ist im Fernsehen oder in Zeitungen von der Tendenz an der deutschen Börse die Rede, basieren die Aussagen meist auf der Entwicklung des Deutschen Aktienindex DAX. Doch unter den 30 darin enthaltenen Standardwerten der deutschen Wirtschaft gibt es chancenreiche und weniger interessante Aktien. Nachfolgende Tabelle (Sortierfolge: Kursveränderungen seit 01.01.2012) soll Ihnen eine Entscheidungshilfe...

»weiter lesen

Börse und Wahlen

Steigende Kurse nach Parteienwechsel

Spätestens im Oktober ist es soweit: Der neue Bundestag wird gewählt. Auch für Börsianer bergen Wahlen viel Spannung: Wie wirkt sich – so die Kardinalfrage – der Wahlausgang auf die Börse aus? Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich manchmal gut verdienen lässt.

»weiter lesen

Staatsanleihen

Sicheres "Ruhekissen" mit viel Zündstoff

Staatsanleihen gelten seit Jahrzehnten als Basis jeder gut sortierten Geldanlage. Doch spektakuläre Pleiten – etwa von Griechenland – haben gezeigt, dass auch staatliche Papiere an Wert verlieren können. Ein zweites Damoklesschwert stellen derzeit mögliche Zinssteigerungen dar.

»weiter lesen

Finanzierungen

Kein Darlehen bis ins hohe Rentenalter

Auch Finanzierungen erfordern eine regelmäßige Überprüfung: Insbesondere bei älteren Darlehen sind die Tilgungsanteile oft so gering, dass das Eigenheim erst im Rentenalter abgezahlt wird. Dem steht nicht selten ein Anlagebedarf gegenüber, für den es keine adäquaten Zinsen gibt.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Minijobs: Erhöhung der Verdienstgrenze

Minijobs gelten steuerlich als attraktiv, weil der Arbeitgeber eine vergleichsweise geringe Pauschal­steuer (2%) abführt und der Arbeitnehmer die Einkünfte damit nicht mehr anderweitig versteuern muss. Klassische Minijobs sind bislang nur möglich, wenn die monatliche Verdienstgrenze von 400 € regelmäßig nicht überschritten wird. Bei Verdiensten von über 400 € und maxi­mal 800 € sorgt eine sog....

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Geschäftswagen und Fahrräder: Versteuerung der Privatnutzung

Der Geschäftswagen des Apothekers gehört regelmäßig zum Betriebsvermögen, die einmaligen und laufenden Kosten dafür werden deshalb als Betriebsausgaben geltend gemacht. Nicht selten ordnen Steuerpflichtige auch mehrere Pkws ihrem Unternehmen zu. Das ist grundsätzlich möglich, sofern die Fahrzeuge zu mindestens 10% betrieblich genutzt werden.Die private Nutzung eines betrieblichen Kfz ist mittels...

»weiter lesen