Editorial

Doch ein Bundesärzteminister?

Dass die FDP – trotzdem sie in den Medien als solche gehandelt wird – keine Partei der Apotheker (mehr) ist, mussten diese im ver­gangenen Jahr schmerzlich erfahren. Dass der FDP-Gesundheitsminister Da­niel Bahr dagegen eine große Affinität zu seinen ärztlichen Wählern hat, wurde jetzt in einem Interview mit der Ärzte Zeitung deutlich. Dort äußerte er wörtlich: „Es ist unser Erfolg, dass erstmals...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

In die Diskussion um die Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) ist offenbar Bewegung gekommen – gleichwohl kann noch keine Entwarnung in Sachen „Kiosk-Apotheke“ gegeben werden. So zumindest stellt sich die Lage nach den jüngsten Äußerungen der Parlamentarischen Staats­sekretärin im Bundesgesundheitsministerium Ulrike Flach dar. Denn während diese beim Neujahrsempfang der Apothekerkammer...

»weiter lesen

Konditionenverhandlungen

Drei Fragen an Prof. Dr. Burkhard Strobel

Prof. Dr. Burkhard Strobel lehrt als Senior-Professor an der Fachhochschule Worms Handelsmanagement und forscht speziell in den Bereichen Apothekenmanagement und Kooperationsmanagement.

»weiter lesen

Kranker Arbeitnehmer

Chef darf keinen bestimmten Arzt vorschreiben

Ein kranker Arbeitnehmer darf seinen Arzt frei wählen, so das Arbeitsgericht Frankfurt / Main (7 Ca 1549/11). Im betreffenden Fall hatte der Arbeitgeber im Arbeitsvertrag festgelegt, dass die Mitarbeiterin im Krankheitsfall einen bestimmten Arzt aufzu­suchen und diesen zudem von seiner ärztlichen Schweigepflicht zu entbinden habe. Andernfalls würde sie während der Krankschreibung keine...

»weiter lesen

Betriebsführung

Vom Erfahrungsaustausch profitieren

Wer heute nicht aufpasst, kann sich schnell in den Weiten und Tiefen der Informationsgesellschaft verlieren. Andererseits gibt es so viele wertvolle Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zur Wissensvermittlung wie nie zuvor – doch die richtige Selektion ist wichtig.

»weiter lesen

Chancen und Herausforderungen der Spezialisierung

Profilierung durch besondere Sortimente

Sortimente zu führen, die nicht in jeder Apotheke verfügbar sind – diesen Gedanken hat wohl schon jeder Apothekeninhaber einmal gehegt. Wer die Arbeit nicht scheut und entscheidende Kriterien bei der Festlegung seiner Strategie beachtet, kann langfristig sehr gut davon profitieren.

»weiter lesen

Online-Arzt

Richtiger Umgangmit Verschreibungen von „DrEd“

Inzwischen tauchen in deutschen Apotheken vermehrt Rezepte der neuen, in Großbritannien „ansässigen“ Online-Arztpraxis „dred.com“ auf. Im Apothekenalltag stellt sich nun die Frage, inwieweit solche Verschreibungen überhaupt beliefert werden dürfen.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Rückblick auf 2011

Mit Aktien kann viel Geld verdient, aber auch viel Geld verloren werden. Das ist das Fazit des Börsenjahrs 2011, in dem sich der August zu einem „Crashmonat“ entwickelt hat. Dennoch konn­ten die meisten unserer „Kandidaten“ aus dem „Wertpapier im Test“ die Erwartungen erfüllen.

»weiter lesen

Rentenmarkt 2011 / 2012

Niedrigzins belastet die Anleger

Mit dem Börsenjahr 2011 können „Rentenfans“ zufrieden sein – rund 7,8% Ertrag brachte ein gut sortiertes Anleihedepot, wobei sich besonders das erste Halbjahr erfolgreich entwickelte. Mitt­lerweile belastet jedoch der extreme Niedrigzins: Bundesanleihen bringen oft weniger als 1,0%.

»weiter lesen

Lebensversicherungen

Regelmäßige Kontrolle sichert die Rendite

Viele Versicherungskunden sind enttäuscht, wenn die meist jahrzehntelang geführte Kapitallebensversicherung fällig wird: Der Erlös ist oft weit niedriger als erwartet. Jeder Versicherte sollte seine Policen daher in regelmäßigem Turnus – am besten einmal jährlich – prüfen.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Außergewöhnliche Belastung: Prozesskosten wieder umstritten

Die Aufwendungen für einen (Zivil-)Prozess konnten nach früherer Rechtsauffassung im Allgemeinen nicht als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Nur unter ganz besonderen Umständen (z.B. drohender Verlust der Existenzgrundlage oder Ehescheidung) kam ein Abzug in Betracht, sofern die Aufwendungen nicht ausnahmsweise als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten zu beurteilen...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Haushaltsnahe Tätigkeiten: Neuanlage eines Gartens

Für haushaltsnahe Dienstleistungen (einschließlich Pflege- und Betreuungsleistungen) gewährt der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen eine direkte Steuerermäßigung von 20% der Aufwendungen, maximal 4.000 € pro Jahr. Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen werden ebenfalls mit 20% der Kosten, allerdings maximal 1.200 € pro Jahr...

»weiter lesen