Editorial

Allianz der Rückständigen

Der Apothekerberuf hat sich in den letzten 150 Jahren grundlegend gewandelt. Noch bis ins 20. Jahrhundert hinein war die Tätigkeit von Defektur und Rezeptur bestimmt. Obwohl die Individualrezeptur nach wie vor zur Kernkompetenz des Berufsbilds gehört, dominiert im Alltag heute die ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung mit Fertigarzneimitteln.Die (fachlichen) Kapazitäten, die hierdurch frei...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Das ABDA/KBV-Konzept stößt nicht bei allen Kassenärztlichen Vereinigungen auf Begeisterung: Zunächst hatten sich die KV Baden-Württemberg und die KV Nordrhein gegen das Konzept ausgesprochen, nun folgte die KV Hessen. Im Brennpunkt der Kritik: die Wirkstoffverordnung und die damit verbundene Auswahl des Me­dikaments durch den Apotheker. Dagegen begrüßte die Vertreterversammlung der KV Thüringen...

»weiter lesen

Apothekenbetriebsordnung

Drei Fragen an Dr. Hans-Peter Hubmann

Dr. Hans-Peter Hubmann ist 1. Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbandes e.V.

»weiter lesen

Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz

Abmahnung für Wochenendwünsche

Wenn Ihnen Ihre PTA ein „beschissenes Wochenende“ wünscht, so rechtfertigt dies zumindest eine Abmahnung. Das geht aus einem jetzt bekannt gewordenen Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz hervor (Urteil vom 23. August 2011, Aktenzeichen 3 Sa 150/11).Im konkreten Fall hatte ein Arbeitnehmer zwei Abmahnungen erhalten, weil er zwei Vorgesetzten sinngemäß ein „beschissenes Wochenende“...

»weiter lesen

AMNOG

Maßnahmen zum Jahresende

Die Umstellung der Großhandelsvergütung, sicher einer der einschneidenden Punkte für die Apotheken, steht vor der Tür. Was sollte jetzt bis zum Jahresende erledigt werden? Lohnt noch eine Bevorratung? Und wie kann eine clevere Verhandlungsstrategie aussehen?

»weiter lesen

Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse

400-€-Minijobs in Apotheken

Nahezu jede Apotheke beschäftigt sog. 400-€-Kräfte – meist als Boten oder als Putzhilfe. Aber auch klassische Apothekenberufe werden häufig auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung ausgeübt. Dennoch besteht oftmals viel Unsicherheit über die Rechte dieser Mitarbeiter.

»weiter lesen

Steuertipps zum Jahresende

Gestaltungsempfehlungen noch für 2011

Soweit zum jetzigen Zeitpunkt ersichtlich, erfordert die aktuelle Steuergesetzgebung dieses Jahr keine übereilten Handlungen, um wesentliche Steuervorteile zu retten. Kurzfristig lassen sich mit den „klassischen Gestaltungsmaßnahmen“ noch Effekte erzielen.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Drägerwerk-Vorzugsaktie

Das Unternehmen 1889 gründeten Johann Heinrich Dräger und Carl Adolf Gerling die Firma Dräger & Gerling mit Stammsitz in Lübeck. Erstes Produkt war das Lubeca-Ventil, ein Druckminderer. 1899 brachte Dräger ein als Finimeter bezeichnetes Manometer für Atemgasflaschen auf den Markt, 1902 wurde das erste Narkosegerät entwickelt, das bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zum Einsatz kam. Nach...

»weiter lesen

Deregulierte Märkte

Billig kann recht teuer werden

Die Insolvenz von Teldafax hat Verbrauchern eines gezeigt: Weder günstige Preise noch renommierte Werbepartner sind eine Garantie für eine zuverlässige Vertragserfüllung. Dies gilt auch in anderen deregulierten Märkten, in denen Verbraucher oftmals das Nachsehen haben.

»weiter lesen

Einlagensicherung

Solider Schutz auch in der Zukunft

Für Schlagzeilen sorgt derzeit der Bundesverband deutscher Banken (BdB): Bis 2025 soll die Ein­lagensicherung der angeschlossenen Institute um mehr als zwei Drittel reduziert werden. Jetzt wird über mögliche Alternativen diskutiert. Sparer haben aber kaum Grund zur Sorge.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Steuern sparen mit privaten bzw. geschenkten Gegenständen

Freiberufler, Gewerbetreibende und auch Arbeitnehmer haben grundsätzlich die Möglichkeit, bislang privat genutzte Gegenstände dem steuerrelevanten Bereich zuzuordnen. Selbstständige Apotheker können dies durch eine Einlage in das Betriebsvermögen erreichen, Arbeitnehmer müssen entsprechende Gegenstände „umwidmen“. Damit die Finanzbehörden die Kosten anerkennen, sind allerdings einige Spielregeln...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Verbilligte Vermietung: Steuervorteile sichern

Die Vermietung von Wohnraum zwischen nahen Angehörigen erfolgt häufig zu „verbilligten“ Konditionen. Insbesondere bei der Vermietung an (volljährige) Kinder wird gerne eine geringere Miete vereinbart. Damit können die Eltern ihre Sprösslinge finanziell unterstützen und unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich Steuern sparen, weil die Aufwendungen für die Wohnung (ggf. teilweise) als...

»weiter lesen