Editorial

In neuem Gewand

Es ist Ihnen sicher aufge­fallen: Ab dieser Ausgabe präsentiert sich der AWA in neuem Gewand – die Heftseiten zeigen sich nun in einem frischen, modernen Layout. Das äußere Erscheinungsbild hat sich geändert – was Sie jedoch weiterhin von uns erwarten können, ist die gewohnt fundierte Berichterstattung. Und wie bislang schon, werden wir auch künftig den Fokus auf praxisrelevante Themen legen, mit...

»weiter lesen

AWA-Rückblick

Nachrichten in aller Kürze

Der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) und die Apothekengewerkschaft ADEXA haben zum 1. Januar 2012 einen Tarifvertrag zur betrieblichen Alters­vorsorge geschlossen. Er sieht – abhängig von der wöchentlichen Arbeitszeit des Mitarbeiters – Arbeitgeberbeiträge von 10,00 € bis 27,50 € vor. Zudem erhalten die Mitarbeiter die Mög­lichkeit zur Entgeltumwandlung. Nähere Informationen sind...

»weiter lesen

Strategische Positionierung der Apotheke

Drei Fragen an Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender

Professor Oberender ist Direktor der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth, Geschäftsführer des Instituts für angewandte Gesundheitsökonomie (IaG) sowie Inhaber der Unternehmensberatung „Oberender & Partner“.

»weiter lesen

Finanzgericht Baden-Württemberg

Treppenschräglift vollständig absetzbar

Die Kosten für den Einbau eines Treppenschräglifts im Garten einer stark gehbehinderten Frau können in vollem Umfang als außergewöhliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Dies hat das Finanzgericht Baden-Württemberg (Aktenzeichen 4 K 2647/08) entschieden.Nach Ansicht der Richter handelt es sich bei dem Treppenschräglift um ein medizinisches Hilfsmittel, dessen Nutzung durch die...

»weiter lesen

Umsatz, Rohgewinn, Betriebskosten und Gewinn

Externe Betriebsvergleichszahlen 2010

Die wirtschaftliche Entwicklung der Apotheken im Jahr 2010 war geprägt von den Veränderungen im Gesundheitsmarkt und den Nachwirkungen früherer Reformen, so z.B. dem Gerangel um die Festsetzung des Apothekenabschlags. Auch drücken Kostenerhöhungen auf die Ergebnisse.

»weiter lesen

Soziale Netzwerke im Trend

Social Media – neue Chance für Apotheken?

Werden Apotheker mit dem Begriff „Social Media“ konfrontiert, schwanken die Reaktionen zwi­schen Begeisterung, Angststarre und Ablehnung. Selten war ein neuer Kommunikationsweg in seiner Bedeutung für die Apotheke so schwierig einzuschätzen wie die sozialen Netzwerke.

»weiter lesen

Personalengpässe in Urlaubszeiten

Urlaub für die einen – Überstunden für die anderen?

Ende Juni haben bereits in den ersten Bundesländern die Sommerschulferien begonnen. Damit beginnt für jeden Arbeitgeber die Zeit der Personalknappheit. Was liegt näher, als den urlaubsbedingten Ausfall der Mitarbeiter durch Überstunden der übrigen Belegschaft auszugleichen?

»weiter lesen

Aktien

Beurteilung der 30 DAX-Werte

Wenn die Medien über die Kurs­entwicklung am deutschen Aktien­markt berichten, steht er im Vordergrund: Der DAX gilt quasi als Synonym für die Kursentwicklung. Doch auch unter den 30 Aktien aus dem Index gibt es chancenreiche und weniger interessante Papiere. Die Tabelle (Sortierfolge: Kursveränderungen seit 01.01. 2011) zeigt, welche DAX-Aktien derzeit besonders interessant erscheinen und bei...

»weiter lesen

Immobilien

Die Inflation ist kein Werbeargument

Immobilien gelten seit Jahrzehnten als erstklassige und – vor allem – wertbeständige Geldanlage, die vor einer hohen Inflationsrate ebenso schützen soll wie vor einem Währungsverfall. Doch die Werbeargumente der Initiatoren sind oftmals wenig seriös.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Außergewöhnliche Belastung: Beerdigungskosten

Die Kosten für die Bestattung eines nahen Angehörigen summieren sich schnell auf mehrere Tausend Euro. Dem Grund nach sind diese Ausgaben als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig. Mit einer nennenswerten Steuerersparnis sollte man aber nicht vorschnell rechnen, weil etliche Besonder­heiten bzw. Einschränkungen zu beachten sind. Abziehbare Kosten Generell sind die Aufwendungen für den Sarg,...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Geschäftswagen: Ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

Bei einer betrieblichen Nutzung des Geschäftswagens von über 50% muss der Apotheker „seinen Privatanteil“ grundsätzlich nach der Ein-Prozent-Regelung versteuern. Das heißt: Für jeden Monat der Privatnutzung ist ein Prozent des Bruttolistenpreises als Entnahme („Betriebseinnahme“) anzusetzen, zuzüglich ggf. Fahrten zwischen Wohnung und Apotheke. Hinweis: Ob der Bruttolistenpreis auch bei der...

»weiter lesen