Aktuell

Gesetzliche Sozialversicherung 2011:

Zum 1. Januar 2011 treten wieder zahlreiche Änderungen in der gesetzlichen Sozialversicherung in Kraft.

»weiter lesen

Aktuell

AWA-Rückblick: Nachrichten in aller Kürze

Trotz eines erfolgreichen Geschäftsjahrs 2010 hat der Pharmagroßhändler Anzag bei seiner Bilanzpressekonferenz angekündigt, dass er die Belastungen durch das AMNOG „an die Apotheken durchreichen“ müsse. Es werde keine pau­schale Rabattkürzung geben, vielmehr werde man die Konditionen mit jeder Apotheke einzeln besprechen. Dabei dürften auch Lieferfrequenz, Lieferpauschalen und Serviceleistungen...

»weiter lesen

Editorial

Nicht überstrapazieren

Für die Apotheker gab es dieses Jahr aus beruflicher Sicht wenig Anlass zur Freude. Neben der Unsicherheit und dem zähen Ringen um den Kassenabschlag für die Jahre 2009 und 2010 setz­te das unlängst beschlossene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz einen negativen Höhepunkt. Dabei war man zu Jahresbeginn eigentlich recht positiv eingestellt, die Erwartungen an die schwarz-gelbe Koalition in puncto...

»weiter lesen

Gesundheitspolitik aktuell

Drei Fragen an Daniel Bahr

Daniel Bahr (MdB FDP) ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und FDP-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen.

»weiter lesen

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Ehemaliger Mitarbeiter darf Personalakte einsehen

Mitarbeiter haben auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen das Recht, Einblick in ihre Personalakte zu nehmen. Nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts (9 AZR 573/09) habe der Arbeitnehmer auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein berechtigtes Interesse daran, den Inhalt seiner fortge­führten Personalakte auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu prüfen. Denn regelmäßig würden in die...

»weiter lesen

Unternehmensstrategie

Der Mietvertrag – eine elementare Betriebsgrundlage

Ohne ein gesichertes Recht auf Nutzung Ihrer Räume, sei es durch Eigentum oder eben meist durch Miete, hat Ihr Betrieb keinerlei Geschäftswert mehr. Diese im Einzelfall existenzielle Erkenntnis bedeutet vor allem, sich mit dem Thema gründlich auseinanderzusetzen.

»weiter lesen

Personalgespräch

Nervige Marotten „abstellen“

Der neue Mitarbeiter ist kompetent, zeigt aber ein paar Marotten, die allen im Team samt Chef missfallen. Was ist zu tun? Tuscheln bis der Kollege dies bemerkt, warten, ob die Auffälligkeiten sich mit der Zeit von selbst legen oder offen ansprechen?

»weiter lesen

Legenden im Arbeitsrecht

Den häufigsten Irrtümern auf der Spur

Im Arbeitsrecht halten sich hartnäckig stets wiederkehrende Irrtümer. Besonders viele gibt es im Zusammenhang mit der Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Auf einige Irr­tümer, die besonders oft vorkommen, wird nachfolgend anhand von Beispielen ein­gegangen.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Deutsche Bank-Aktie

  Das Unternehmen Gegründet wurde die Deutsche Bank im Jahr 1870 in Berlin. Im Zuge der Industrialisierung verzeichnete das Institut ein schnelles Wachstum. Schon früh begann die Deutsche Bank mit dem Aufbau eines Beteiligungsportefeuilles. 1883 erwarb das Unternehmen Anteile an der Northern Pacific Railroad Company, 1887 an der AEG und 1888 erhielt das Institut eine Konzession für Bau und...

»weiter lesen

Anlageberatung

Wirkliche Unabhängigkeit gibt es nur selten

Den schlechten Ruf von Banken, Sparkassen und Versicherungen nutzen zunehmend freie Vermittler, die mit „umfangreichen Analysen“ und einer „objektiven Produktauswahl“ werben. Doch letztlich geht es auch ihnen allein um Erträge – zulasten der Kunden.

»weiter lesen

Gewerbeimmobilienmarkt

Moderate Preissteigerungen nach der Krise

Bei den Gewerbeimmobilien ist die Wirtschaftskrise mittlerweile Vergangenheit. Kaufpreise und Mieten legen wieder zu, mancherorts sogar um zweistellige Prozentsätze. Positive Im­pul­se liefern der Arbeitsmarkt und – damit verbunden – die Kaufbereitschaft der Bevölkerung.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Ehegattenunterhalt: Realsplitting

Als Realsplitting bezeichnet man die Möglichkeit, für Unterhaltszahlungen an den geschiedenen / dauernd getrennt lebenden Ehegatten einen Son­derausgabenabzug in Höhe von bis zu 13.805 € (zzgl. etwaiger Kranken- / Pflegeversicherungsbeiträge für den Ehegatten) steuerlich geltend zu machen. Der Empfänger der Zahlungen muss diese jedoch als sonstige Einkünfte – maximal bis zur Höhe des...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Sonderausgaben: Das Schulgeld in der Praxis

Durch das Jahressteuergesetz 2009 wurde der Sonderausgabenabzug für Schulgeld neu geregelt1). Als Sonderausgaben abzugsfähig sind 30% des Schulgelds für den Besuch einer Schule in freier Trägerschaft oder einer überwiegend privat finanzierten Schule. Der Abzug ist begrenzt auf maximal 5.000 € pro Jahr und Kind, für das der Steuerpflichtige Anspruch auf Kindergeld bzw. einen Kinderfreibetrag...

»weiter lesen