Aktuell

AWA-Rückblick: Nachrichten in aller Kürze

Kurz vor der für den 17. August angesetzten Verkündung der Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Zulässigkeit von Apotheken-Bonussystemen wurde der Termin überraschend auf den 9. September verlegt. Bereits im April hatte die mündliche Verhandlung zu den sechs Verfahren stattgefunden, die dem Bundesgerichtshof zur Revision vorgelegt wurden.In der September-Ausgabe ihrer Zeitschrift Finanztest...

»weiter lesen

Editorial

Was bringt die Quittung?

Typisches Sommerloch-Thema oder ernsthafte Reflexion? Diese Frage stellt sich angesichts der wieder einmal angestoßenen Diskussion um die Patienten­quittung. Mehr Transparenz und ein stärkeres Kostenbewusstsein bei den Patien­ten soll sie schaffen. Doch kann sie diesen Ansprüchen gerecht werden? Obwohl die Patienten bereits seit rund sechs Jahren von ihrem Arzt nach dem Praxisbesuch eine...

»weiter lesen

Berücksichtigung der Patienteninteressen

Drei Fragen an Wolfgang Zöller

Wolfgang Zöller (MdB/CSU) ist Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten.

»weiter lesen

Kindergeldanspruch

Grenzbetragsregelung ist verfassungsgemäß

Eltern verlieren den Anspruch auf das Kindergeld, sofern die eigenen Einkünfte und Bezüge eines volljährigen Kindes den hierfür maßgebenden Jahresgrenzbetrag auch nur geringfügig übersteigen. Das Bundesverfassungsgericht erklärte die entsprechende Grenzbetragsregelung für verfassungsgemäß und wies mit seinem Beschluss (Aktenzeichen 2 BvR 2122/09) die Beschwerde eines betroffenen Vaters ab.

»weiter lesen

Apothekenübergabe in der Familie

Verpachtung und Verkauf als Übertragungsalternativen

Bei der Apothekenübergabe in der Familie müssen vielfältige wirtschaftliche und persönliche Interessen berücksichtigt werden. Die genaue Betrachtung von Vor- und Nachteilen der einzelnen Übertragungsalternativen erleichtert dabei die Entscheidung.

»weiter lesen

Der Apothekenmarkt im ersten Halbjahr 2010

Saisonale Effekte dämpfen das Geschäft

Die Dynamik des Apothekenmarkts im ersten Halbjahr 2010 ist deutlich von saisonalen Einflüssen geprägt. Diese schlagen sich im Verordnungsbereich wie auch im OTC-Markt in einer verhaltenen bis rückläufigen Entwicklung von Umsatz- und Absatzwerten nieder.

»weiter lesen

Selbstmanagement

Weniger Druck, mehr Zufriedenheit

Ärger über die Politik, Konflikte im Team, Ängste um das Erreichte. Alle diese Stressfaktoren verursachen einen emotionalen Druck. Der achtsame Umgang mit sich selbst schafft Entlastung und die nötige Zufriedenheit, um vieles gelassener nehmen zu können.

»weiter lesen

Konjunkturzyklen

Kaufen, wenn „die Kanonen donnern“

Deutsche Anleger rechnen erst mit steigenden Kursen, wenn die Notierungen schon über 100% zugelegt haben, eine Baisse fürchten sie bereits bei einem Rückgang um wenige Punk­te. Dabei lässt ein Blick auf die konjunkturelle Entwicklung Tendenzen frühzeitig erkennen.

»weiter lesen

Börsengepflogenheiten

Mit dem passenden Limit zum Anlageerfolg

„Zum Tiefstkurs kaufen, zum Höchstkurs verkaufen“ – so lautet eine alte Erfolgsregel der Börse, die sich mangels zuverlässiger Prognosen leider nur selten umsetzen lässt. Um dennoch möglichst günstig zu kaufen und teuer zu verkaufen, bieten sich Kurslimits an.

»weiter lesen

Anlageberatung

Der Verkaufsprospekt muss nicht gelesen werden

Mehr als 30 Mrd. € verlieren deutsche Sparer schätzungsweise jährlich durch Kapitalanlagen. Bessere Karten haben sie jetzt, wenn die Offerte von einer Bank oder Sparkasse stammte: Der Bundesgerichtshof entschied, dass auf die Empfehlung des Beraters vertraut werden darf.

»weiter lesen

Zahlungsverkehr

Der Trick mit der Cent-Überweisung

Die Zahl betrügerischer Finanztransaktionen ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Doch den Schaden haben selten die Bankkunden: Wer verdächtige Trans­aktionen umgehend meldet, bekommt sein Geld meist sofort zurückerstattet.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Häusliches Arbeitszimmer: Finanzverwaltung reagiert sofort

Das Bundesverfassungsgericht hat die seit 2007 geltende „Arbeitszimmerregelung“ in Teilen für verfassungswidrig erklärt1) und den Gesetzgeber verpflichtet, rückwirkend zum 1. Januar 2007 eine verfassungskonforme Neuregelung zu schaffen. Davon profitieren zumindest diejenigen Steuerpflichtigen, denen kein anderer geeigneter (Büro-)Arbeitsplatz zur Verfügung steht und die auf ein häusliches...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Betriebsausgaben /Werbungskosten:Gemischte Aufwendungen

Der Bundesfinanzhof hat mittlerweile wiederholt entschieden, dass es für beruflich und privat veranlasste Kosten kein allgemeines Aufteilungs- und Abzugsverbot gibt1). Damit ist er der jahrelangen Praxis der Finanzverwaltung entgegengetreten, bestimmten gemischt veranlassten Kosten insgesamt die steuerliche Anerkennung zu verweigern. Das Bundesfinanzministerium hat nun erstmals ausführlich zur...

»weiter lesen