Editorial

Nägel mit Köpfen

Auch wenn die Diskussionen über die neue Apo­thekenbetriebsordnung derzeit noch auf der Arbeitsebene des Bundesgesundheitsministeriums stattfinden, so wird doch deutlich, wohin die Reise geht: Das Heilberufliche des Apothekers soll weitaus mehr als bisher betont werden. Sofern hier nicht – wie z.B. beim Ne­bensortiment vorgesehen – maß­los über­trieben wird, ist dies durchaus positiv zu bewerten:...

»weiter lesen

Aktuell

AWA-Rückblick: Nachrichten in aller Kürze

Die im – zwischenzeitlich zurückgezogenen – Arbeitsentwurf zur neuen Apothekenbetriebsordnung vorgesehene Begrenzung des Nebensortiments auf maximal 30% der Offizinfläche schlug publizistische Wellen: Auf einmal befassten sich zahlreiche Organe der Publikumspresse – von der Frankfurter Allgemeinen über die Süddeutsche Zeitung bis hin zur Zeit – in aller Ausführlichkeit mit dem Thema, das...

»weiter lesen

Private Krankenversicherung

Drei Fragen an Dr. Martin Albrecht

Dr. Martin Albrecht ist Leiter des Bereichs Gesundheitspolitik am IGES Institut.

»weiter lesen

Urlaubsanspruch

Berechnung ohne Rundung

Nach herrschender Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts sind Bruchteile von Urlaubstagen, die sich bei der Umrechnung von Werktagen in Arbeitstage ergeben, nicht auf- bzw. abzurunden, sondern entsprechend ihrem Umfang durch Befreiung von der Arbeitspflicht zu gewähren. In unserem Beitrag „Urlaubs­anspruch zwischen Tarif und Gesetz“ in der AWA -Ausgabe Nr. 12 vom 15. Juni 2010 wurde lediglich...

»weiter lesen

Internet-Tipp

Börsenlexikon

Ein Börsenlexikon mit rund 1.500 Begriffen von A wie Abschlag bis Z wie Zwischengewinn finden Sie unterwww.boerse-online.deim Bereich „Daten & Tools“.Das Lexikon richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene und erläutert die wichtigsten Begriffe rund um Börse und Finanzen.

»weiter lesen

Externe Vergleichszahlen

Betriebskosten 2009 im Fokus

Der Apotheker muss die Kosten seiner Apotheke im Blick behalten und in ein optimales Verhältnis zu den damit erreichten Leistungen bringen. Zur Bewertung der eigenen Daten benötigt er differenzierte Vergleichszahlen nach unterschiedlichen Gegebenheiten.

»weiter lesen

Liquidität

Der Schlüssel zur unternehmerischen Handlungsfreiheit

Nicht geringe Rentabilität bringt Betriebe oft in Bedrängnis, sondern mangelnde Liquidität, d.h. das Fehlen ausreichender Finanzmittel für das Tagesgeschäft. Selbst gut gehende Apotheken fallen einer schlechten Liquiditätslage zum Opfer – doch dies ist meist vermeidbar.

»weiter lesen

Krisenkommunikation

Mitarbeiter gegen Apothekenleiter

Bei Veränderungen sind durchschnittlich etwa 20% der Mitarbeiter „Nein-Sager“, also Blockierer des Wandels. Häufig erzeugen diese dann schlechte Stimmung gegen die Apothekenleitung. Wie kann der Chef sinnvoll dagegen vorgehen?

»weiter lesen

Aktien

Erfolg mit Qualitätsauswahl

Sicherheit in der Baisse und überdurchschnittliche Chancen in der Hausse – dies ist das Ziel unserer

»weiter lesen

US-Dollar

Comeback oder temporäres Intermezzo?

Hektische Betriebsamkeit prägte in den vergangenen Monaten die Devisenmärkte. Nicht nur gegenüber dem Schweizer Franken und dem Japanischen Yen verlor der Euro deutlich, auch gegenüber dem US-Dollar büßte die Gemeinschaftswährung zeitweise massiv ein.

»weiter lesen

Bankvollmachten

Die Sicherheit ist meist kostenlos

Eine Sekunde Unaufmerksamkeit bei der Fahrradtour oder ein schwerer Autounfall – die Folgen sind oft fatal. Wochenlange Bewusstlosigkeit, künstliches Koma oder sogar der Tod stürzen die Angehörigen nicht nur in seelische, sondern oft auch in finanzielle Bedrängnis.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Neue Rechtslage auf dem Prüfstand

Das frühere, bis einschließlich 2008 geltende Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht war vom Bundesverfassungsgericht Ende 2006 als verfassungswidrig eingestuft worden. Der Gesetzgeber musste handeln und hat zum 1. Januar 2009 eine umfassende Reform in Kraft gesetzt1). Damit soll-ten u.a. die Bewertungsunterschiede bei den einzelnen Vermögensarten zumindest weitgehend beseitigt werden, schließlich...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Mietverhältnisse zwischen Ehegatten: Steuerfallen vermeiden

Verträge mit nahen Angehö­rigen eignen sich im Allge­meinen sehr gut, um Steuern zu sparen1). Dabei stehen Darlehensverträge mit Kindern2) oder Mietverträge zwischen Ehegatten besonders hoch im Kurs. Obwohl die Rechtsprechung in diesem Bereich in den letzten Jahren zunehmend steuerzahlerfreundlich ge­worden ist, bedeutet dies keinen Freibrief für entsprechende Steuergestaltungen. Der Erfolg beim...

»weiter lesen