Editorial

Mythos 60-Stunden-Woche

Wer kennt sie nicht – die (beifallheischenden) Klagen vieler „Leistungsträger“ in unserer Gesellschaft über ihre 60- oder 70-Stunden-Woche. Angesichts solcher Power fragt sich manch einer, der seinem Beruf „nur“ magere 50 Stunden oder gar weniger widmet, ob er seine Arbeit womöglich schlechter macht als andere. Die Antwort dürfte in den meisten Fällen „nein“ sein. Zum einen stellt sich die...

»weiter lesen

Aktuell

AWA-Rückblick: Nachrichten in aller Kürze

Nach dem aus Sicht der meisten Apotheker durchaus erfreulichen Ausgang der Bundestagswahl haben am 5. Oktober die Koalitionsverhandlungen begonnen. Fraglich ist dabei die Zukunft des Gesundheitsfonds: Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte schon vor der Wahl erklärt, daran festhalten zu wollen, die FDP lehnt den Fonds grundsätzlich ab und die CSU fordert eine (Bayern-freundliche)...

»weiter lesen

Erfolgsrezepte für die Apotheke

Drei Fragen an Prof. Dr. Burkhard Strobel

Prof. Dr. Burkhard Strobel lehrt an der Fachhochschule Worms Handelsmanagement und forscht speziell in den Bereichen Apothekenmanagement und Kooperationsmanagement.

»weiter lesen

Eckdaten auf einen Blick

Finanz-Spiegel

Erwartungen an Schwarz-Gelb

Verhaltene Euphorie bei den Ärzten

46% der Ärzte erwarten von Schwarz-Gelb grund­legende Refor­men im Gesundheitswesen – das er­gab eine Online-Umfrage bei 1.000 niedergelassenen Ärzten durch das auf Gesundheitsfragen spezialisierte MKM-Marketinginstitut in Lenggries. Fast 40% der Befragten rechnen unter der neuen Bundesregierung mit einer Verbes­serung ihrer „Gesamtsituation als niedergelassener Arzt“. Gut die Hälfte glaubt,...

»weiter lesen

Apothekenkauf und -verkauf

Alternative Bewertungsverfahren

Die klassischen Methoden der Apothekenwertfindung zeigen bei näherem Hinsehen einige Schwachstellen und vor allem recht dehnbare Bewertungs- und Ermessensspielräume. Welche Methoden können ergänzend angewandt werden, um einen fairen Preis zu finden?

»weiter lesen

Stressfaktoren

Lob der Faulheit

Müßiggang ist nicht immer aller Laster Anfang. Im Gegenteil: Wer sich Ruhe gönnt, Pausen einlegt, sein Privatleben schützt und konsequent delegiert, arbeitet produktiver. Ein zu hohes Arbeitspensum bedeutet zudem Freizeitentzug und oft weniger Lebensqualität.

»weiter lesen

Öffentlichkeitsarbeit

Vorträge richtig organisieren

Von Apotheken organisierte Vorträge signalisieren den Kunden ein hohes Maß an Qualität. Jeder weiß um die gute Ausbildung der Apotheker und ihre Beratungskompetenz. Ein gelungener Vortrag beginnt dabei bereits mit der professionellen Vorbereitung.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Siemens-Aktie

  Das Unternehmen Der Siemens-Konzern hat seinen Ursprung in der 1847 gegründeten „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske“. Ausgangsbasis war der 1846 von dem Tüftler Werner von Siemens aus Zigarrenkisten, Weißblech, Eisenstücken und Kupferdraht entwickelte Zeigertelegraph, der vom Mecha­niker Georg Halske gebaut wurde. Bereits ein Jahr später erhielt das Unternehmen den Auftrag zum...

»weiter lesen

Unternehmensanleihen

Spekulationen mit der Sicherheit

Der Markt der Unternehmensanleihen fällt von einem Extrem ins andere: Nach der Pleite von Lehman Brothers waren sie extrem unbeliebt und kaum verkäuflich, heute reißen sich Anleger um jede Neuemission. Doch mit dem Boom steigen auch die Risiken.

»weiter lesen

Zertifikate

Hohe Risiken mit der Koppelung

Seit es an der Börse wieder aufwärts geht, werden sie aus der Versenkung geholt: Zertifikate, aber auch Anleihen, deren Rückzahlung an einen Korb unterschiedlicher Aktien gebunden ist. Doch die Risiken solcher Anlageformen sind nicht zu unterschätzen.

»weiter lesen

Immobilien

Inflationsrate als schwaches Werbeargument

Deutsche Geldanleger sind verunsichert: Seit die Staatsverschuldung von Monat zu Monat auf neue Rekordwerte klettert, fürchten sie ein deutliches Anziehen der Geldentwertungsrate. Gefragt sind daher Anlageformen, die einen weitgehenden Inflationsschutz bieten.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Ausbildung: Studienkosten voll abzugsfähig

Seit 2004 sind die Aufwen- dun­gen für ein Erststudium – außerhalb eines Dienstver­hältnisses – nur noch bis zu 4.000 € jährlich als Sonderausgaben abzugsfähig1). Damit hat der Gesetzgeber die für die Jahre zuvor ergangene steuerzahlerfreundliche Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs praktisch ausgehebelt. Musterverfahren Bis vor Kurzem war vor dem Bundesfinanzhof ein sogenanntes...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Einkommensteuervorauszahlungen: Liquidität erhalten

Die Einkommensteuer wird von selbstständig bzw. gewerblich tätigen Personen bereits im Vorfeld der Veran­lagung durch laufende Vorauszahlungen erhoben. Fällig sind diese jeweils zum 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember eines Jahres. Eine Zahlungsverpflichtung besteht allerdings nur dann, wenn die Voraus­zahlungen auch tatsächlich durch Bescheid festgesetzt wurden. Überhöhte...

»weiter lesen