Internet-Tipp

Gesundheitsreform

Wer sich mit den Einzelheiten des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes befassen möchte, findet im Internet vielfältige Informationsmöglichkeiten. Eine gute Übersicht wird Ihnen vom Bundesministerium für Gesundheit unter

»weiter lesen

Editorial

Schutz nur für Heilberufler

Das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz, das nun wohl planmäßig am 1. April 2007 in Kraft treten wird, hat – anders als zunächst zu befürchten war – die vorhandenen Strukturen im deutschen Apothekenwesen nicht beschädigt. Die Freude darüber sollte aber nicht vergessen lassen, dass dieses Ergebnis nur äußerst knapp erreicht wurde. Denn leider gibt es sowohl in der SPD als auch in der Union nach wie vor...

»weiter lesen

Gesundheitswesen

Bevölkerung blickt skeptisch in die Zukunft

Die Mehrheit der Bevölkerung blickt skeptisch in die Zukunft des deutschen Gesundheitswesens – das zeigt der aktuelle Gesundheitsmonitor der Bertelsmann Stiftung, für den zweimal jährlich die Bevölkerung repräsentativ zum Gesundheitswesen befragt wird. So rechnen 62% der Befragten damit, dass sich in den nächsten fünf Jahren der Umfang der Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung...

»weiter lesen

Arzneimittelversorgung

Drei Fragen an Christa Stewens

Christa Stewens ist Staatsministerin im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (2/2007)

*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Pflichtangaben für Geschäftsbriefe

„Fußleistenpflicht“ erweitert

Am 1. Januar 2007 ist das Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG) in Kraft getreten. Durch die hierdurch geänderte Fassung des §37a Handelsgesetzbuch (HGB) wird klargestellt, dass für alle Geschäftsbriefe „gleichviel welcher Form“ eine erweiterte Kennzeichnungspflicht besteht. Unter Geschäftsbriefen sind alle von einem...

»weiter lesen

Werbe-E-Mails

Unterlassungsanspruch bei unverlangter Zusendung

Werbe-E-Mails dürfen nicht ohne Weiteres an Unternehmen geschickt werden. Unverlangt zugesandte elektronische Post kann nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (Aktenzeichen I-15 U 45/06) einen zielgerichteten Eingriff in den Gewerbebetrieb darstellen und dann nicht mehr als bloße Belästigung qualifiziert werden. Der Betroffene habe daher ggf. einen gerichtlich durchsetzbaren...

»weiter lesen

Der Apothekenmarkt im Jahr 2006

Verordnete Stagnation

Der Arzneimittelmarkt in den deutschen Apotheken trat im letzten Jahr umsatz- und absatzmäßig im Verordnungsgeschäft, aber auch im Handverkauf weitgehend auf der Stelle. Diese Entwicklung war die Folge einer restriktiven Pharmapolitik und damit politisch gewünscht.

»weiter lesen

Apothekenbetrieb mit Filialen (Teil 3)

Die Filialleitung als Erfolgsfaktor

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer Filiale ist die geglückte Besetzung der Filialleitung. Neben der persönlichen Eignung des Filialleiters spielen dabei die jeweils passende Vergütung sowie das Angebot von beruflichen Perspektiven eine wichtige Rolle.

»weiter lesen

Apotheken-Fremdbesitz durch DocMorris

Auswirkungen des europäischen Rechts auf das deutsche Gesundheitswesen

Die niederländische Versandapotheke DocMorris nimmt mittlerweile mit drei Geschäftszweigen am deutschen Arzneimittelmarkt teil. Dies zeigt, wie wichtig es ist, die bedeutende Rolle der deutschen Apotheken für das Gesundheitswesen bewusst zu machen.

»weiter lesen

Erben und Vererben (Teil 15)

Zuwendungen auf den Todesfall

Durch eine Schenkung bzw. einen Vertrag zugunsten Dritter auf den Todesfall kann man einem anderen für den Fall des eigenen Todes etwas zuwenden. Dieses Vermögen fällt nicht in den Nachlass, sondern geht zum gegebenen Zeitpunkt direkt auf den Begünstigten über.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Rhön-Klinikum-Aktie

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Das UnternehmenDie Rhön-Klinikum AG ist aus der 1970 gegründeten Kurbetriebs- und Verwaltungsgesellschaft mbH hervorgegangen, die in Bad Neustadt/Saale einige Kliniken betrieb. Im Jahr 1989 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umfirmiert und zunächst in Form von Vorzugsaktien an die Börse gebracht, die im Jahr 2005 in Stammaktien umgewandelt...

»weiter lesen

Aktienmarkt 2006/2007

Rückblick und Ausblick

An der Börse lässt sich gutes Geld verdienen: Im Jahr 2006 sind die Kurse an der deutschen Börse, aber auch an den meisten internationalen Aktienmärkten erneut deutlich gestiegen. Für 2007 sind die Aussichten auf Kursgewinne zumindest vorerst günstig.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Grundsteuer: Erlassantrag möglich

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 21. Juni 20061) eine Verfassungsbeschwerde bezüglich der Grundsteuer für selbst genutztes Wohneigentum nicht zur Entscheidung angenommen2). Der Beschluss erging ohne nähere Begründung. Die Karlsruher Richter hegten offenbar keinerlei Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Grundsteuer. Hinweis: Dem Vernehmen nach sind aber weitere Verfahren „auf...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Aktuelle Rechtslage verfassungswidrig

Der Bundesfinanzhof hatte bereits mit Beschluss vom 22. Mai 20021) erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Bewertungsunterschiede im aktuellen Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht geäußert. Seitdem wird allgemein empfohlen, insbesondere bereits geplante Grundstücksübertragungen nicht länger aufzuschieben2). Schließlich beträgt der maßgebende Grundbesitzwert oft nur ca. 50% des...

»weiter lesen