Editorial

Aus Fehlern lernen

Die Drogeriemärkte haben offenbar den Wettlauf um die Apothekenkunden gestartet: dm-Chef Klaus Gritschneder hat die bundesweite Expansion seiner „Pharma-Punkte“ angekündigt und der Einstieg Anton Schleckers in den Arzneimittelmarkt scheint ebenfalls unmittelbar bevorzustehen. Einfallstor für die Großdrogisten und damit Achillesferse des deutschen Apothekenwesens ist der Versandhandel. Dabei...

»weiter lesen

Verbraucherpreisindex für Deutschland

Indexzahlen

Dienstleistungen in Apotheken

Ohrlochstechen nicht zulässig

Wenn Apothekenleiterinnen und -leiter ihr klassisches Dienstleistungssortiment durch Nebengeschäfte erweitern möch­ten, empfiehlt sich ein Blick auf die rechtlichen Grenzen. Jüngst wollte ein Verband euro­päischer Hersteller von Ohrlochstechsystemen wissen, ob Ohrlochstechen – was angeblich in einigen europäischen Ländern zum „Standardservice“ von Apotheken gehöre – in deutschen Apotheken erlaubt...

»weiter lesen

Liberalisierung von Märkten

Drei Fragen an Univ.-Professor Dr. Joachim Zentes

Univ.-Professor Dr. Joachim Zentes ist Direktor des Instituts für Handel & Internatio­nales Marketing (H.I.MA.) an der Universität des Saarlandes.

»weiter lesen

Eckdaten auf einen Blick

Finanz-Spiegel

Verweigerung vereinbarter Überstunden

Fristlose Kündigung rechtmäßig

Falls sich ein Arbeitnehmer weigert, aus betrieblichen Gründen angeordnete Überstunden zu leisten, so kann dieses Verhalten eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz vom 25. Mai 2007 hervor (Aktenzeichen 6 Sa 143/07).   Dies gelte, so das Gericht, in jedem Fall, wenn der Arbeitsvertrag eine entsprechende...

»weiter lesen

Unfallschaden

Haftung für Arbeitnehmer-PKW

Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer an dessen Privatfahrzeug entstandene Unfallschäden ersetzen, wenn das Fahrzeug bei einer betrieblich veranlassten Fahrt eingesetzt wurde – so ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 23. November 2006 (Aktenzeichen 8 AZR 701/05). Dabei sei der Aufwendungsersatzanspruch des Arbeitnehmers durch Einsatz eines defekten Fahrzeugs (im konkreten Fall: poröse Reifen)...

»weiter lesen

Ergänzung zu den externen Betriebsvergleichszahlen

Rohgewinn- und Gewinnrichtsätze 2006

Die Richtsätze der Finanzverwaltung für 2006 weisen erstmals seit 2002 Veränderungen aus. Gleichwohl sind sie mit allgemeinen Marktdaten zu vergleichen, z.B. den Betriebsvergleichs­zahlen der TREUHAND HANNOVER GmbH in der AWA-Ausgabe Nr. 13 vom 1. Juli 2007.

»weiter lesen

Strategische Apothekenführung (Teil 9)

Die eigene Zukunft in die Hand nehmen!

Ohne Übertreibung muss festgestellt werden, dass ein ganzer Berufsstand Gefahr läuft, aufgerieben zu werden. Damit ergibt sich die Aufgabe, die eigene Zukunft aktiv in die Hand zu nehmen – und nicht mehr auf die bislang vorteilhaften Rahmenbedingungen zu vertrauen.

»weiter lesen

Mitarbeitergespräche

Vom Ziel zum Start

Ob nun das jährliche Mitarbeitergespräch ansteht oder zwischendurch Wünsche geäußert werden: Bei allen Gelegenheiten ist es wirkungsvoller, vom gewünschten Verhalten aus rückwärts zu überlegen, wie das Gespräch aufzubauen und zu formulieren ist.

»weiter lesen

Aktien

Gewinne für Ausländer

Knapp 200% Plus hat der Deutsche Aktienindex DAX in den vergangenen vier Jahren erreicht, die Nebenwerteindizes MDAX und SDAX haben sich sogar fast vervierfacht. Profitiert haben davon jedoch nicht die deutschen, sondern vor allem ausländische Investoren.

»weiter lesen

Geschlossene Fonds

Keine Transparenz am Zweitmarkt

Ob Immobilien, Containerschiffe oder gebrauchte Lebensversicherungen: Das Angebot an geschlossenen Fonds ist breit gefächert. Ein vorzeitiger Ausstieg ist jedoch problematisch, zumal sich am Zweitmarkt mehr Verkaufswillige als Interessenten finden.

»weiter lesen

Versicherungsrecht

Verbesserungen für den Verbraucher

Ausgefertigt am 30. Mai 1908 ist es mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen: Das „Gesetz über den Versicherungsvertrag“ – kurz VVG – entspricht in vielen Punkten nicht mehr heutigen Gegebenheiten. Jetzt wurden neue Regelungen beschlossen.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Entfernungspauschale: Zweifel des Bundesfinanzhofs

Seit Beginn des Jahres 2007 gilt für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte das so genannte Werkstorprinzip1) . Das heißt: Die berufliche Tätigkeit beginnt – zumindest nach dem Willen des Gesetzgebers – nicht schon mit dem Verlassen der Wohnung, sondern erst am „Werks­tor“. Deshalb stellen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle grundsätzlich keine abzugsfähigen Werbungskosten mehr...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Kapitaleinkünfte: Vermögensverwaltungsgebühren

Wer über nennenswertes Kapitalvermögen verfügt, gibt die Verwaltung seines Vermögens immer häufiger in professionelle Hände. Dies erfordert die Bereitschaft, entsprechende Gebühren (so genannte Strategieentgelte) für die Vermögensverwaltung zu bezahlen. Das Honorar des Verwalters wird in der Regel nach einem bestimmten Prozentsatz des Vermögenswerts oder pauschal fest vereinbart. Auch...

»weiter lesen