Editorial

Mediales Wohlwollen

Seit die Ärzte an den Unikliniken streiken, häufen sich im Fernsehen die Berichte zu diesem Thema. Ein beliebtes Bild dabei ist der Assistenzarzt, der sich nach zehnstündiger Tätigkeit am Krankenbett die Nacht nicht nur mit Notfällen, sondern auch mit dem liegen gebliebenen bürokratischen Wust um die Ohren schlagen muss. Und dafür nur mit einem Hungerlohn bedacht wird. Unbestritten ist, dass...

»weiter lesen

Minijobs im Privathaushalt

Unfallversicherung über Haushaltsscheck

Seit Jahresbeginn 2006 ist die gesetzliche Unfallversicherung bei Minijobs (monatliches Arbeitsentgelt maximal 400€) im Privathaushalt direkt über den so genannten Haushaltsscheck zu regeln. Das Meldeverfahren und der Beitragseinzug durch die Unfallkassen bzw. durch den Gemeindeunfallversicherungsverband ist seit dem 1. Januar 2006 in das Haushaltsscheckverfahren integriert worden. Mit der...

»weiter lesen

Internet-Tipp

Kunst und Kultur

Informationen zu aktuellen und künftigen Kunstausstellungen in ganz Deutschland sowie zu Kulturereignissen in europäischen Metropolen finden Sie im Internet unter

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (04/2006)

*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Dr. Stefan Greß

Dr. rer. pol. Stefan Greß ist wissenschaftlicher Assistent am Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement der Universität Duisburg-Essen.

»weiter lesen

Versetzung eines Arbeitnehmers

Fehlendes Auto

Arbeitnehmer ohne eigenes Auto dürfen nicht ohne weiteres an einen 40 Kilometer entfernten Ort versetzt werden. Das gilt nach Ansicht des Landesarbeitsgerichts Frankfurt/Main (8 Sa 124/05)auch dann, wenn im Arbeitsvertrag eine Versetzungsmöglichkeit enthalten ist. Der Mitarbeiter hatte die Klage gegen die Versetzung u.a. mit dem fehlenden Fahrzeug und der langen Fahrdauer zum neuen Arbeitsplatz...

»weiter lesen

Außerordentliche Kündigung

Beginn der zweiwöchigen Ausschlussfrist

Die zweiwöchige Ausschlussfrist des §626 Absatz 2 BGB zum Ausspruch einer außerordentlichen Kündigung beginnt, wenn der Kündigungsberechtigte zuverlässige und möglichst vollständige positive Kenntnis von den für die Kündigung maßgebenden Tatsachen hat, die ihm die Entscheidung ermöglichen, ob die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses zumutbar ist oder nicht. Solange der Kündigungsberechtigte die...

»weiter lesen

Erfolgsfaktor Kommunikation

Lieferantengespräche effizient gestalten

In Zeiten des Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetzes werden die Konditionen beim Einkauf stärker denn je reglementiert. Umso wichtiger ist es, die bleibenden Spielräume bestmöglich zu nutzen. Eine optimale Kommunikation mit den Lieferanten hilft dabei.

»weiter lesen

Personalführung

Authentisch bleiben

Vorgesetzter sein heißt auch Vorbild sein. Aufgesetzte Motivation und oberflächliche Komplimente durchschauen die Mitarbeiter ziemlich rasch. In der Apotheke entsteht dadurch ein Klima, das nicht von Aufrichtigkeit geprägt ist. Wie lässt sich das verhindern?

»weiter lesen

Werbemaßnahmen anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006

Strenge rechtliche Vorgaben müssen beachtet werden

Viele wollen die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland für eigene Werbemaßnahmen nutzen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind dabei allerdings recht komplex, da die FIFA diesbezüglich sehr strenge Vorgaben gemacht hat.

»weiter lesen

Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung

Kinderbetreuung steuerlich absetzbar – wie funktioniert's?

Ab 2006 ist der steuerliche Abzug von Kinderbetreuungskosten (z.B. Kindergartengebühren, Babysitter, Aufwendungen für eine Tagesmutter) erheblich ausgeweitet worden. Die Bundesregierung setzt damit ein erstes Zeichen für eine familienfreundliche Politik.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Merck KGaA-Aktie

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Das UnternehmenSeine Wurzeln führt der Merck-Konzern auf das Jahr 1668 zurück, als Friedrich Jacob Merck die Engel-Apotheke in Darmstadt erwarb. 1827 legte Heinrich Emanuel Merck mit einem eigenen pharmazeutischen Unternehmen den Grundstein zum heutigen Konzern, der – ungewöhnlich für ein börsennotiertes Unternehmen –immer noch als „Kommanditgesellschaft...

»weiter lesen

Spareinlagen

ADAC kooperiert mit der Deutschen Bank

Das klassische Sparkonto hat an Bedeutung verloren. Wenig flexible Kündigungsfristen und vor allem beschämend niedrige Zinsen haben dem einstigen Renner ein Nischendasein beschert. Zusammen mit der Deutschen Bank bietet jetzt der ADAC eine Alternative.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Arbeitszimmer: Dachgeschosswohnung begünstigt

Die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer gehören grundsätzlich zu den nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben/Werbungskosten1). Beträgt jedoch die berufliche oder betriebliche Nutzung des Arbeitszimmers mehr als 50% der gesamten Erwerbstätigkeit, können Kosten bis zu maximal 1.250€ berücksichtigt werden. Gleiches gilt, wenn für die Tätigkeit im Arbeitszimmer kein anderer Arbeitsplatz (z.B....

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Steuerbescheide: Vorläufigkeitsvermerk für sämtliche Musterverfahren

Wir haben in der Vergangenheit wiederholt auf Musterverfahren hingewiesen, die vor dem Bundesfinanzhof oder dem Bundesverfassungsgericht anhängig sind. Steuerpflichtige, die sich darauf berufen, können ihr Einspruchsverfahren zum Ruhen bringen. Einige Verfahren mit außerordentlicher Breitenwirkung berücksichtigt die Finanzverwaltung automatisch mittels standardisierter Vorläufigkeitsvermerke1)....

»weiter lesen