Editorial

In die Offensive gehen

Nicht nach den Mitbewerbern schielen und diese übertreffen wollen, sondern die Erwartungen der Kunden gestalten und damit den Wettbewerb dominieren – das ist der strategische Ansatz des offensiven Marketings. Diese Strategie, die in anderen Branchen schon erfolgreich umgesetzt wird, kann auch von der öffentlichen Apotheke zur Kundengewinnung und Kundenbindung genutzt werden. Wertvolle Anregungen...

»weiter lesen

Apothekenrecht

Gutscheine und Bonustaler bei Rezepteinlösung

Das Oberlandesgericht Köln hat mit Beschluss vom 20. September 2005 (Aktenzeichen 6 W 112/05) gegen eine Apotheke eine einstweilige Verfügung erlassen, die mit Einkaufs-Gutscheinen geworben hatte. Den Kunden wurde für die Einlösung einer Verschreibung ein Gutschein in Höhe von 3€ versprochen, der beim späteren Kauf nicht preisgebundener Artikel eingelöst werden konnte. Die Richter sahen darin...

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Jürgen Schneider

Jürgen Schneider ist Geschäftsführer des Hessischen Apothekerverbandes e.V., Offenbach.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (10/2005)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Immobilienverkauf

Hausverkäufer muss auf querulanten Nachbarn hinweisen

Immobilienkäufer haben nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt/Main (Aktenzeichen 4U84/01) ein Recht darauf, vom Verkäufer vor dem Erwerb der Immobilie< strong>ungefragt auf einen extrem schikanösen Nachbarn aufmerksam gemacht zu werden. Andernfalls könne sich der Käufer vom Kaufvertrag lösen .Die Klägerin hatte im Jahr 1999 ein Haus gekauft und aufwändig renoviert. Bereits kurze Zeit...

»weiter lesen

Gesundheitswesen

Unzufriedenheit mit den Leistungen

Rund jeder zweite gesetzlich Krankenversicherte ist mit den Leistungen des deutschen Gesundheitswesens unzufrieden. Dies geht aus einer repräsentativen Studie des Dortmunder Versicherungsverbundes Continentale in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid hervor. Demnach zeigten sich 46% der Befragten mit den Leistungen des deutschen Gesundheitswesens zufrieden, 51% dagegen waren...

»weiter lesen

Entwicklung der Handelsspanne

Die „20%-Apotheke“ – bald Realität?

Die „20%-Apotheke“ – das erinnert an die aus dem Boden schießenden 99-Cent-Shops. Parallelen sind nicht von ungefähr – die „20%-Apotheke“ zeichnet sich durch eine ebensolche Mini-Spanne aus. Leider sind einige Weichen in diese Richtung bereits gestellt.

»weiter lesen

Apothekenführung mit Kennzahlen (Teil 6)

Zwischen Versorgungsauftrag und Wirtschaftlichkeit

Die Defektquote als Maß für die Versorgungssicherheit und der Lagerumschlag als Maß für die Wirtschaftlichkeit stehen in der Apotheke in einem Spannungsverhältnis zueinander. Wie man beide Parameter geschickt optimiert, zeigen wir nachfolgend.

»weiter lesen

Kundengewinnung und Kundenbindung

Offensives Apotheken-Marketing

Das offensive Marketing verfolgt den strategischen Ansatz, Kundenerwartungen zu antizipieren und zu prägen: Indem Sie die Erwartungen Ihrer Kunden gestalten und an die „Leistungen“ Ihrer Apotheke anpassen, können Sie deutliche Wettbewerbsvorteile erzielen.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

2,0% Landesbank Baden-Württemberg IHS R. 347 SLIMBO 5 (2005 – 2007)

Das WertpapierDie vorgestellte Anleihe ist eine Inhaberschuldverschreibung der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), die als so genannter SLIMBO (Short Liquid Moneymarket Bond) ausgestattet ist. Bei dieser erstmals im Jahr 2004 aufgelegten Anleiheart handelt es sich um festverzinsliche Wertpapiere mit einer kurzen Laufzeit von meist maximal zwei Jahren. Im Gegensatz zu vergleichbaren Emissionen,...

»weiter lesen

Hotel-Bonusprogramme

Die Belohnung ist vielfach minderwertig

Ob Urlaubsreise oder Konferenzbesuch: Ein schönes Hotel macht den Aufenthalt erst richtig entspannend. Mit immer ausgeklügelteren Programmen werben die großen Hotelketten um Kunden. Doch nicht jede Plastikkarte lohnt sich.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Kindergeld und Kinderfreibetrag: Geringfügige Beschäftigung

Das Kindergeld bzw. die Kinderfreibeträge werden für Kinder u.a. dann gewährt, wenn sie das 18., aber noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben und eine Berufsausbildung mangels Ausbildungsplatz noch nicht beginnen oder fortsetzen können1). Das Kind muss der Familienkasse dabei nachweisen, dass es sich ernsthaft um einen Ausbildungs- bzw. Studienplatz bemüht. Bewirbt sich das Kind aus einer...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Übliche Gelegenheitsgeschenke

In der AWA-Ausgabe Nr. 4 vom April 20021) hatten wir bereits über die Steuerbefreiung für „übliche Gelegenheitsgeschenke“2) berichtet und darauf hingewiesen, dass noch nicht abschließend geklärt sei, bis zu welchem Wert/Euro-Betrag diese Befreiung angewendet wird. Beispiel: Apotheker B hat von seiner Mutter Anfang und Ende 2004 Bargeldbeträge in Höhe von 37.000€ und 40.000€ erhalten. Wegen...

»weiter lesen