Editorial

Heute schon gelobt?

Das Betriebsklima lässt sich – anders als Kundenfrequenz und Umsatz – zwar nicht zahlenmäßig erfassen, ist aber für den Erfolg einer Apotheke fast ebenso wichtig. Dabei dient ein gutes Betriebsklima keineswegs dazu, den Kuschelfaktor für wenig motivierte Mitarbeiter zu steigern. Vielmehr soll die Freude an der Arbeit gefördert und damit ökonomischer Schaden – z.B. durch erhöhte...

»weiter lesen

Beipackzettel für Arzneimittel

Jeder Dritte fühlt sich verunsichert

Nahezu jeder dritte Patient fühlt sich durch Beipackzettel für Arzneimittel verunsichert. Dies hat eine Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) ergeben. In der gemeinsam mit der Bundesverbraucherzentrale vorgenommenen Untersuchung wurden die Beipackzettel der 100 am häufigsten verordneten Arzneimittel analysiert. Diese enthielten durchschnittlich 29 Fremdwörter. Viele...

»weiter lesen

Internet-Tipp

Gefahren im Internet

Nur wer als Internet-Nutzer die Gefahren kennt, die sich beim Surfen im Internet ergeben und sein Verhalten entsprechend darauf abstimmt, kann das Internet mit einem Höchstmaß an persönlicher Absicherung nutzen. Die Microsoft Deutschland GmbH hat unter

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (11/2005)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Wolfgang Schmeinck

Wolfgang Schmeinck ist Vorsitzender des Vorstands des BKK Bundesverbandes.

»weiter lesen

Arbeitszeugnis

Erwähnung von Ausfallzeiten

Erhebliche Ausfallzeiten eines Arbeitnehmers, z.B. durch Inanspruchnahme von Elternzeit, sind vom Arbeitgeber dann im Arbeitszeugnis zu dokumentieren, wenn ansonsten bei Dritten der falsche Eindruck erweckt würde, die Beurteilung des Arbeitnehmers beruhe auf einer der Dauer des rechtlichen Bestands des Arbeitsverhältnisses üblicherweise entsprechenden tatsächlich erbrachten Arbeitsleistung....

»weiter lesen

Apothekenführung mit Kennzahlen (Teil 8)

Wann ist die Geschäftsfläche zu teuer bezahlt?

Der zweitgrößte Kostenblock in der Apotheke sind die Raumkosten. Verknüpft man diese mit der Produktivität (z.B. Kundenzahl pro qm Geschäftsfläche), so ergeben sich interessante Kennzahlen, aus denen sich Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung ableiten lassen.

»weiter lesen

Betriebsklima

Zufriedenheit ist kein Zufall

Wer Montagmorgens vor Dienstantritt schon hofft, es möge bald wieder Samstagmittag sein, ist womöglich Opfer eines schlechten Betriebsklimas. Eine wichtige Aufgabe des Apothekenleiters ist es, für mehr Zufriedenheit zu sorgen.

»weiter lesen

Steuertipps zum Jahresende

Gestaltungsempfehlungen noch für 2005

Die Regierungsbildung in Berlin dauert länger als erwartet. Damit bleibt die Unsicherheit, welche steuerlichen Änderungen zu erwarten sind. Handlungsmöglichkeiten sind daher behutsam auszuloten, um eine optimale Steuerbelastung für 2005 zu erreichen.

»weiter lesen

Apotheken-Mietvertrag

Muster für die Vertragsgestaltung

Ein Apotheken-Mietvertrag dient der langfristigen Standortsicherung. Er ist eine tragende rechtliche Grundlage für zahlreiche Apotheken. Besonders in Zeiten angespannter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen empfiehlt sich eine Überprüfung.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Wincor Nixdorf-Aktie

Das UnternehmenDer Wincor Nixdorf-Konzern führt seine Ursprünge auf den Computer-Visionär Heinz Nixdorf zurück, der bereits 1952 die technischen Möglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung prognostizierte und in den folgenden Jahrzehnten Hard- und Software speziell für Banken und Sparkassen entwickelte. Seine erste Blütezeit erlebte das Unternehmen in den 70er- und 80er-Jahren, als...

»weiter lesen

Kapital-Lebensversicherungen

Bundesgerichtshof stärkt die Verbraucherrechte

„Kundenunfreundlich und intransparent“ – so lautet seit Jahren die Kritik der Verbraucherschützer am deutschen Lebensversicherungssystem. Waren die Gerichte früher meist auf Seiten der Assekuranzen, so stellte sich der Bundesgerichtshof jetzt hinter die Verbraucher.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Steuerbescheide: „Offene Veranlagungen“

Vor den obersten Gerichten werden vermehrt Steuerverfahren anhängig, auf die sich andere Steuerpflichtige berufen können, ohne selbst klagen zu müssen.1) Dies setzt jedoch voraus, dass das so genannte Musterverfahren dem Steuerpflichtigen oder seinem Steuerberater bekannt ist,die gleiche Streitfrage betrifft unddie persönliche Steuerfestsetzung noch offen ist, sprich geändert werden kann.Sofern...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Freibeträge für Pflegekinder

Kinder des Erblassers bzw. Schenkers gehören zur Steuerklasse I1) und können deshalb einen persönlichen Freibetrag in Höhe von 205.000€2) in Anspruch nehmen. Zusätzlich erhalten sie bei einem Erwerb von Todes wegen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres einen Versorgungsfreibetrag, der – je nach Alter – zwischen 52.000€ und 10.300€ beträgt3). Zu den „begünstigten“ Kindern (= Abkömmlinge ersten...

»weiter lesen