Editorial

Von der Not zur Tugend

Der demographische Wandel stellt nicht nur unsere Sozialsysteme vor enorme Herausforderungen, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt: In einer alternden Gesellschaft wird das Angebot an jüngeren Fachkräften immer kleiner. Diese Entwicklung, die sich bereits jetzt bei der Personalsuche bemerkbar macht, wird sich in den nächsten Jahren noch erheblich verstärken. Um ihre...

»weiter lesen

Gewerberaum-Mietrecht

Staffelmietvereinbarung

Wurde in einem Gewerberaum-Mietvertrag eine Staffelmietvereinbarung getroffen, wonach die Miete vereinbarungsgemäß steigt, obwohl der Mietzins für solche Objekte allgemein sinkt, so ist diese Regelung gleichwohl gültig. Bei Vereinbarung einer Staffelmiete besteht regelmäßig die nicht fern liegende Möglichkeit, dass der vereinbarte Mietzins im Laufe der Zeit erheblich von der Entwicklung des...

»weiter lesen

Preisindizes

Individuelle Teuerungsrate

Mit einem neuen Rechner des Statistischen Bundesamtes im Internet (

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze

Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze ist Präsident der Sächsischen Landesärztekammer.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (07/2005)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Änderungskündigung

Schriftformerfordernis auch für Änderungsangebot

Kündigungen, auch Änderungskündigungen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform (§623 BGB). Das Schriftformerfordernis erstreckt sich bei einer Änderungskündigung dabei auch auf das Änderungsangebot. Dies hat das Bundesarbeitsgericht mit Urteil vom 16. September 2004 (Aktenzeichen 2 AZR 628/03) entschieden. Das Änderungsangebot ist Bestandteil der Kündigung. Eine Trennung von Kündigung und...

»weiter lesen

Internet-Tipp

Fahrradtouren

Sie planen eine mehrtägige Fahrradtour und suchen noch gut geeignete Unterkünfte? Auf der Internetseite

»weiter lesen

Apothekenübergang in der Familie

Die Kunst der optimalen Beratung

Viele Apothekerinnen und Apotheker wünschen es sich: Die Weitergabe des geschaffenen Betriebsvermögens, der erarbeiteten Werte an die nachfolgende Generation. Was es zu beachten gilt, fachlich wie emotional, soll nachfolgend beleuchtet werden.

»weiter lesen

Kleine Apothekentypologie (Teil 8)

Die Einmann-Apotheke

Der Begriff Einmann-Apotheke (oder Einfrau-Apotheke) existiert schon länger und beschreibt jenen Typ, der sich vor allem durch die stete Präsenz des Inhabers auszeichnet, unterstützt durch nur wenige Hilfskräfte. Haben solche Apotheken noch eine Zukunft?

»weiter lesen

Ältere Mitarbeiter

Die Lebenserfahrung bereichert das Team

Die größte Kundengruppe ist in sehr vielen Apotheken 50 Jahre und älter. Für die Mitarbeiter gilt eher das Gegenteil. Doch der Fachkräftemangel zwingt zum Umdenken. Ältere Mitarbeiter sind nicht automatisch unflexibler oder gar ineffizienter.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

STADA-Aktie

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Das UnternehmenIhren Ursprung hat die STADA Arzneimittel AG in einer im Jahr 1895 gegründeten Einkaufsgenossenschaft Dresdner Apotheker. Nach dem Zweiten Weltkrieg startete das Unternehmen mit der Herstellung von Produkten zur Selbstmedikation, im Jahr1954 wurde das Warenzeichen„STADA“ für „Standardpräparate Deutscher Apotheker“ eingetragen. Seit 1970...

»weiter lesen

Reiserecht

Richtiges Handeln bei schweren Mängeln

Die „schönsten Wochen des Jahres“ werden auch in diesem Jahr wieder für viele Deutsche zum Horrortrip: Kurzfristige Umbuchungen, schlechtes Essen oder fehlende Freizeiteinrichtungen vermiesen den Urlaub. Allerdings haben Reisende erhebliche Rechte.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Ehegattenbesteuerung: Wechsel der Veranlagungsart

Eheleute können regelmäßig zwischen der getrennten Veranlagung, der Zusammenveranlagung oder der besonderen Veranlagung im Jahr der Eheschließung wählen1). In den allermeisten Fällen führt eine Zusammenveranlagung zu der insgesamt günstigsten Besteuerung. Ob sich womöglich eine andere Veranlagungsform „rechnet“, sollte stets vor Abgabe der Steuererklärung geprüft werden.Nachträgliche Änderung...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Fehler vermeiden

Vor dem Hintergrund der „bevorstehenden“ Änderungen im Erbschaft- bzw. Schenkungsteuerrecht wird allgemein empfohlen, ohnehin beabsichtigte Grundstücksübertragungen nicht länger aufzuschieben. Übereilte Vertragsabschlüsse führen jedoch nur selten zum Ziel. Grundstücksverträge sollten generell sehr sorgfältig abgefasst und im Vorfeld auch einer steuerrechtlichen Prüfung unterzogen werden. Die...

»weiter lesen