Indexzahlen

Verbraucherpreisindex für Deutschland

Nachfolgend finden Sie den „Verbraucherpreisindex für Deutschland“, der die Preisentwicklung für die privaten Verbrauchsausgaben abbildet, für die Monate Januar 2000 bis Mai 2005.

»weiter lesen

Beitragssenkung und Mehrbelastung

KV-Beiträge ab 1. Juli 2005

Zum 1. Juli 2005 müssen die gesetzlichen Krankenkassen ihre Beitragssätze um 0,9 Prozentpunkte reduzieren. Vom gleichen Zeitpunkt an müssen die Versicherten einen zusätzlichen Beitrag von 0,9% zahlen – allein, ohne Beteiligung des Arbeitgebers. Unterm Strich bedeutet das eine Entlastung bei den Lohnnebenkosten um 0,45% und in gleicher Höhe eine Mehrbelastung für Arbeitnehmer. Das gilt ebenso für...

»weiter lesen

Editorial

Die Zukunft selbst sichern

Die Zukunft des deutschen Gesundheitswesens liegt derzeit im Dunkeln. Denn genauso ungewiss wie der Ausgang der geplanten Bundestagswahlen ist die gesundheitspolitische Ausrichtung der künftigen Bundesregierung. Eine Entwicklung, die sich schon seit einigen Jahren abzeichnet, wird sich aber auf jeden Fall – mehr oder minder ausgeprägt – weiter fortsetzen: Die Apotheken können sich immer weniger...

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (07/2005)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Fritz Becker

Fritz Becker ist Präsident des Landesapothekerverbands Baden-Württemberg e.V. und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Deutschen Apothekerverbands e.V.

»weiter lesen

Wareneinsatz, Rohgewinn, Betriebskosten und steuerlicher Gewinn

Externe Betriebsvergleichszahlen 2004

Die Strukturveränderungen des GMG haben ihren Niederschlag im Umsatz und Rohgewinn der Apotheken gefunden. Wie sich im Zusammenhang damit die Kosten und die Ergebnisse im Jahr 2004 entwickelt haben, soll nachfolgend aufgezeigt werden.

»weiter lesen

Kleine Apothekentypologie (Teil 7)

Die Apotheke an der Peripherie

Jeder kennt Stadtteile, in denen sich Apotheken in Nebenstraßen verstecken, oder Ausfallstraßen, an denen etliche Apotheken dahinkümmern. Als „1b-Lagen“ oder schlechter wird das im Fachjargon klassifiziert – die Probleme dieser Standorte liegen auf der Hand.

»weiter lesen

Preisstrategien im Wettbewerb

Schnell und wohl überlegt reagieren

Seit der Änderung der Arzneimittelpreisverordnung sind Preisstrategien zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses der Apotheker gerückt. Ratlosigkeit macht sich vor allem dann breit, wenn ein Mitbewerber mit Preissenkungen scheinbare Erfolge verbucht.

»weiter lesen

Werbung in Arztpraxen

Unzulässige Empfehlung für niederländische Internet-Apotheke

Die Quittung über die Entrichtung der Praxisgebühr darf nicht zur Werbeplattform für Dritte werden. Das kann aber z.B. passieren, wenn die ärztliche Praxissoftware mit Hinweisen auf eine Internet-Apotheke versehen wird.

»weiter lesen

Aktien

Beurteilung der 30 DAX-Werte

Spricht man von der deutschen Börse, meint man meist den Deutschen Aktienindex DAX. Doch auch unter den 30 darin enthaltenen Standardwerten der deutschen Wirtschaft gibt es chancenreiche und eher risikobehaftete Aktien.

»weiter lesen

Depotrisiko

Mit der Klasseneinteilung zum Erfolg

Nach der Aktienbaisse der Jahre 2000 bis 2003 wurde vielen Anlegern schmerzhaft bewusst, dass auch vermeintlich risikoarme Geldanlagen hohe Verluste bringen können. Einen gewissen Schutz bietet die Produkt-Klassifizierung der Anlagebausteine.

»weiter lesen

Nachhaltige Geldanlagen

Mit dem Erfolg wachsen die Risiken

Die Fondsbranche hat eine bereits in den 80er-Jahren beworbene Geldanlage „wieder entdeckt“: Nachhaltigkeitsfonds, früher als Ethikfonds angepriesen, stehen erneut an oberster Stelle der Marketing-Maßnahmen. Genaue Vergleiche lohnen sich jedoch.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Altersvorsorgebeiträge: Werbungskostenabzug

Die gesetzlichen Änderungen im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes haben dazu geführt, dass Renten ab dem Veranlagungszeitraum 2005 stärker als bisher besteuert werden1). Wer ab dem Jahr 2040 in Rente geht, muss nach derzeitiger Rechtslage sogar mit der vollen Besteuerung seiner Alterseinkünfte rechnen. Weil die Beitragszahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung oder in berufsständische...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Kinderbetreuungskosten: Verfassungsrechtliche Bedenken

Mit Beschluss vom 16. März 20051) hat das Bundesverfassungsgericht die Begrenzung der Abziehbarkeit von Kinderbetreuungskosten in den Jahren 1997 bis 19992) rückwirkend für verfassungswidrig erklärt. Das Bundesverfassungsgericht beanstandete konkret, dass die damalige Regelung eine Kürzung der Aufwendungen um die zumutbare Eigenbelastung (zwischen 1% bis 4% des Gesamtbetrags der Einkünfte)...

»weiter lesen