Editorial

Ladenmieten bröckeln

Die Immobilien-Preisspiegel des RDM (Ring Deutscher Makler) erhalten Sie bekanntlich jedes Jahr als Beilage zur AWA-Ausgabe Oktober. Sie zeigen die Entwicklung der Marktpreise der Wohn- sowie Gewerbeimmobilien und der Mieten in ca. 260 Städten mit ihren Einzugsgebieten in ganz Deutschland.Der Wohnimmobilien-Preisspiegel beschreibt die Preistendenzen bei Baugrundstücken, Eigenheimen,...

»weiter lesen

Ausländische Versandapotheke DocMorris

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen billiger angeboten werden

Der niederländische Versandhändler DocMorris darf rezeptpflichtige Arzneimittel in Deutschland zu Preisen anbieten, die nicht den Apothekenabgabepreisen der deutschen Arzneimittelpreisverordnung entsprechen. Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm am 21. September 2004 (Aktenzeichen 4 U 74/04) in einem Rechtsstreit zwischen einem Apotheker aus dem Münsterland und DocMorris. Nach...

»weiter lesen

Indexzahlen

Verbraucherpreisindex für Deutschland

Nachfolgend finden Sie den „Verbraucherpreisindex für Deutschland“, der die Preisentwicklung für die privaten Verbrauchsausgaben abbildet, für die Monate Januar 1999 bis August 2004.

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf

Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf ist Ordinarius für Systematische Theologie und Ethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (10/2004)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!*Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie

»weiter lesen

Gesundheitskarte Schleswig-Holstein

Prototyp des elektronischen Rezepts vorgestellt

Mitte September wurde in Flensburg der erste lauffähige Prototyp des elektronischen Rezepts auf der „Gesundheitskarte Schleswig-Holstein“ vorgestellt. Die mit einem Passbild versehene Gesundheitskarte Schleswig-Holstein wird derzeit als Krankenversicherungskarte in der Region Flensburg eingesetzt. Sie ist Berechtigungsausweis für Patienten bei der Inanspruchnahme von...

»weiter lesen

Bewertung von Apotheken (Teil 11)

Gesundheitsreform und Apothekenwert

Eingriffe der Politik und Gesetzgebung – es sei hier nur an das BSSichG und an das GMG erinnert – haben den Wert von Apotheken beträchtlich verändert. Wie vereinbaren sich diese Veränderungen mit dem allgemein akzeptierten Verfahren zur Apotheken-Bewertung?

»weiter lesen

Zukunft des Apothekenmarkts (Teil 2)

Alterung, Gesundheitsausgaben und Anpassungsbedarf bei Apotheken

Während die Alterung der Gesellschaft für die sozialen Sicherungssysteme ein Risiko darstellt, kann sie für die Apotheken zur Chance werden: Die „jungen“ Alten legen besonderen Wert auf ihre Gesundheit und können sich hohe Ausgaben dafür auch leisten.

»weiter lesen

Alterseinkünftegesetz (Teil 2)

Rentenbesteuerung ab 2005

In der AWA-Ausgabe Nr. 18 vom 15. September 2004 haben wir über Änderungen beim Sonderausgabenabzug durch das Alterseinkünftegesetz berichtet. Nachfolgend stellen wir dar, was sich bei Renten und bei Kapitallebensversicherungen steuerrechtlich ändert.

»weiter lesen

Festverzinsliche Wertpapiere

Neue Anleihen zum Festpreis

Anleihen und Pfandbriefe stehen bei deutschen Investoren hoch im Kurs. Jetzt wird auch der Handel erleichtert. So können seit kurzem neu emittierte Anleihen direkt beim Emittenten zu festen Konditionen und ohne gesonderte Kosten erworben werden.

»weiter lesen

Finanzbetrug

Die Kontodaten als Ziel neuer Kriminalität

Kunden von Banken, Internet-Auktionshäusern oder Kreditkartenorganisationen erhalten immer öfter eigenartige E-Mail-Nachrichten: Um das Konto fortbestehen zu lassen, sollen persönliche Daten verifiziert werden. Wer jedoch darauf eingeht, kann viel Geld verlieren.

»weiter lesen

Immobilienpreise und Mieten

RDM-Preisspiegel 2004

Lange Zeit übten sich die großen Immobilienmaklerverbände in Zweckoptimismus: Jahr für Jahr wurden vermeintliche Preissteigerungen dokumentiert. Doch mittlerweile lässt sich die Krise nicht mehr verschweigen: Die Immobilienpreise sind auf Talfahrt.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Geschäftswagen: Excel-Fahrtenbuch zulässig?

Die Anwendung der so genannten 1%-Regelung zu Ermittlung des privaten PKW-Nutzungsanteils führt in der Praxis oft zu überhöhten Werten. Apotheker können diese Berechnungsmethode der Finanzverwaltung nur vermeiden, wenn sie ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch führen. Handschriftliche Aufzeichnungen enthalten jedoch immer wieder Fehler, die Finanzbeamte stutzig machen. So führen falsche Überträge,...

»weiter lesen