Interview

Drei Fragen an Wolfgang Schmeinck

Wolfgang Schmeinck ist Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbands der Betriebskrankenkassen (BKK).

»weiter lesen

Editorial

Ministerium auf Abwegen

Es ist lobenswert, dass das Bundesgesundheitsministerium die Bürger über die bevorstehende Gesundheitsreform informieren will und dazu sogar eine eigene Homepage – www.die-gesundheitsreform.de – eingerichtet hat. Weniger lobenswert ist allerdings, dass dort offenbar ein Preiskampf zwischen den Apotheken angeheizt werden soll.Bekanntlich werden die OTC-Preise durch das GKV-Modernisierungsgesetz...

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (10/2003)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie --> hier. (pdf-Datei)

»weiter lesen

Dienstbereitschaft einer Apotheke

Befreiung nur in Ausnahmefällen möglich

Ein berechtigter Grund für die Befreiung einer Apotheke von der Verpflichtung zur Dienstbereitschaft ist nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim (Aktenzeichen 9 S 2149/02) nicht schon dann gegeben, wenn die Befreiung im individuellen – persönlichen oder betrieblichen – Interesse des jeweiligen Apothekers liegt. Hinzukommen muss vielmehr, dass der Befreiungswunsch zum einen einen...

»weiter lesen

Umsatzsteuer

Neue Rechnungsangaben ab 2004

Die europaweite Harmonisierung verändert das deutsche Umsatzsteuerrecht unaufhaltsam. So wurden die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, eine neue Richtlinie zur Rechnungsstellung bis spätestens zum 1. Januar 2004 auf nationaler Ebene umzusetzen.Die Neuerungen sind bereits in den Entwurf des Steueränderungsgesetzes 2003 eingearbeitet. In diesem Bereich herrscht zwischen Regierung und Opposition...

»weiter lesen

OTC-Markt in Großbritannien

Preissenkungen als Ertragsfalle

Bekanntlich können ab Januar 2004 für alle OTC-Arzneimittel im Handverkauf die Preise frei kalkuliert werden. Der Blick nach Großbritannien zeigt jedoch, dass Preissenkungen zwar kurzfristig mehr Absatz, langfristig aber weniger Ertrag bringen.

»weiter lesen

GKV-Modernisierungsgesetz (GMG)

Möglichkeiten und Grenzen der Werbung für apothekenpflichtige Arzneimittel

Trotz der Preisfreigabe im OTC-Bereich verbieten sich bestimmte Strategien bei der Publikumswerbung für Arzneimittel bereits aus Rechtsgründen. Nachfolgend zeigen wir auf, wo Apothekerinnen und Apotheker auch künftig noch auf Grenzen stoßen werden.

»weiter lesen

Steuersenkungen ab 2004

Gestaltungsempfehlungen für 2003 (Teil II)

Nach wie vor ist das Vorziehen der für 2005 geplant gewesenen Steuerreform auf das Jahr 2004 keine beschlossene Sache. Daher bleibt es bei der Planungsunsicherheit, die den Wirtschaftsaufschwung hemmt, auch für die Apothekerinnen und Apotheker.

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Rhön-Klinikum-Stammaktie

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Das UnternehmenMit der Gründung der „Kurbetriebs- und Verwaltungsgesellschaft mbH“ in Bad Neustadt/Saale wurde im Jahr 1971 der Grundstein für die Rhön-Klinikum AG gelegt. Im Jahr 1988 begann das Unternehmen nach der Umwandlung in eine AG mit der Expansion; heute ist es mit mehr als 30 Niederlassungen nahezu bundesweit flächendeckend vertreten....

»weiter lesen

Wertpapieraufträge

Regionalbörsen geben Garantien

Anleger, die deutsche Nebenwerte über das elektronische Börsenhandelssystem XETRA ordern, ärgern sich häufig über Teilausführungen ihrer Aufträge, die mit zusätzlichen Kosten belastet sind. Die deutschen Regionalbörsen bieten Alternativen.

»weiter lesen

Geschlossene Fonds

Lebensversicherungen als Geldanlage

Der Markt steuersparender, renditestarker Kapitalanlagen wird enger. Jetzt starten Initiatoren wie die WestLB und Bayernfonds mit einem neuen Konzept: Gebrauchte Kapital-Lebensversicherungen werden als Geldanlage in einem Fonds gepoolt.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Berücksichtigung von Kindern: Verzicht auf Weihnachtsgeld

Für ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, steht das Kindergeld oder der Kinderfreibetrag bekanntlich nur zu, wenn – neben weiteren Voraussetzungen – seine Einkünfte und Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts oder der Berufsausbildung bestimmt oder geeignet sind, nicht mehr als 7.188 € im Kalenderjahr betragen1).Eigene EinkünfteEinkünfte sindbei Land- und Forstwirtschaft,...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Verlustabzug des Erben

In der Praxis kommt es gelegentlich vor, dass der Erblasser negative Einkünfte erzielt hat, die er bei seiner eigenen Einkommensteuer-Veranlagung nicht mehr ausgleichen konnte. In einem solchen Fall stellt sich die Frage, ob der Erbe die noch nicht ausgeglichenen Verluste für sich verwenden kann. VerlustrücktragNegative Einkünfte, die bei der Ermittlung des Gesamtbetrags der Einkünfte nicht...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Aussetzung der Vollziehung

Das „geltende“ Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht steht bekanntlich auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand. Mit Beschluss vom 22. Mai 2002 hatte der Bundesfinanzhof entsprechende Zweifel geäußert und die Sache dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt1). Steuerbescheide ergehen bis auf weiteres vorläufig2). Die Gefahr einer rückwirkenden Änderung zu Ungunsten der...

»weiter lesen