Editorial

Mit entschlossenen Schritten aus der Krise

 Die Auseinandersetzungen um das Beitragssatzsicherungsgesetz (BSSichG) sind noch lange nicht ausgestanden. Jedoch hat sich der Kampf gegen das Gesetz in die Institutionen und Expertengremien verlagert. So ist zum einen das Hauptsacheverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht gegen das BSSichG noch nicht entschieden. Zum anderen will die ABDA Ende Februar 2003 belegen, dass die Zahlen, die das...

»weiter lesen

www.wortundbildverlag-awa.de

Die Internet-Adresse für noch mehr Service und Informationen

 Exclusiv für die Abonnenten des AWA gibt es bekanntlich seit 1. Januar 2003 einen eigenen Internet-Auftritt. Neben der neuesten AWA-Ausgabe bieten wir Ihnen darin aktuelle Nachrichten,ein Archiv mit Suchfunktionen sowie umfangreiche Service-Leistungen. Unsere Adresse im Internet ist www.wortundbildverlag-awa.de. Bei der Anmeldung zur geschlossenen Benutzergruppe der AWA-Abonnenten geben Sie...

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Horst Seehofer

Horst Seehofer ist stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (02/2003)

Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie hier. (pdf-Datei)Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

»weiter lesen

Heimversorgung

Musterverträge jetzt verfügbar

Aktuell liegen verschiedene Musterverträge für die Heimversorgung vor. Auf dieser Grundlage sollten Apothekerinnen und Apotheker nunmehr aktiv werden und den Heimträgern ihr Vertragsangebot unterbreiten, um bald zu einem Abschluss zu gelangen. Die verschiedenen Musterverträge stimmen in den wesentlichen Punkten meist überein.

»weiter lesen

Apothekenrecht

Abgabe von Blutzuckerteststreifen durch einen niedergelassenen Arzt

Ob ein niedergelassener Arzt die Rezepte seiner Patienten für Blutzuckerteststreifen gleich aus einem Warendepot seiner Praxis beliefern darf, ist rechtlich umstritten. Dies zeigen zwei Entscheidungen der Oberlandesgerichte (OLG) Naumburg und Köln.

»weiter lesen

Gesetzliche Sozialversicherung

Krankenkassenwahlrecht

Viele Krankenkassen haben ihre Beitragssätze zum Jahresbeginn 2003 erhöht. Für Sie und Ihre Mitarbeiter bedeutet das höhere Lohnnebenkosten bzw. geringere Nettobezüge. Der Wechsel der Krankenkasse ist daher wieder ein aktuelles Thema geworden.

»weiter lesen

Steuerbegünstigte Arbeitgeberleistungen

Mehr Netto vom Brutto – so sparen Arbeitnehmer und Arbeitgeber (Teil I)

Mit Beginn des Jahres 2003 haben Angestellte in Apotheken durch höhere Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung netto weniger in der Tasche. Wie kann hier der Arbeitgeber helfen und dabei unter Umständen auch selber sparen?

»weiter lesen

Wertpapier im Test

Aventis-Aktie

 Das Unternehmen Seinen Ursprung hat der im französischen Straßburg beheimatete Aventis-Konzern in der Fusion des deutschen Großchemieunternehmens Hoechst mit dem französischen Anbieter Rhône-Poulenc im Jahr 1999. Hoechst selbst ist als „Farbwerke Hoechst“ im Jahr 1951 aus der Entflechtung der IG Farben entstanden und führt seinen Ursprung auf die 1863 gegründete Firma „Meister,...

»weiter lesen

Aktienmarkt 2002/2003

Rückblick und Ausblick

Die Analysten hatten für das Jahr 2002 den Aufschwung erwartet, doch es kam ganz anders: Nach einer anfangs noch vergleichsweise freundlichen Tendenz entwickelte sich das zweite Halbjahr zum Desaster für die meisten aktienorientierten Geldanleger.

»weiter lesen

Gesamtdeutschland, alte und neue Bundesländer

Indexzahlen

 Lebenshaltungskostenindizes spielen bei der Vermietung von Gewerbeimmobilien eine wichtige Rolle. Zum 1. Januar 2003 hat das Statistische Bundesamt die Indexlandschaft grundlegend bereinigt. Bestehende Verträge sollten nachkontrolliert werden.Bisher errechnete das Statistische Bundesamt eine ganze Palette unterschiedlicher Indizes, wobei zusätzlich zwischen Gesamtdeutschland, den alten und...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Steuervorteile für Mitarbeiter: Benzingutscheine

 Sachbezüge sind steuerfrei, wenn die damit verbundenen Vorteile insgesamt 50 € im Kalendermonat nicht übersteigen, die sich nach Anrechnung der dafür vom Arbeitnehmer gezahlten Entgelte ergeben (§ 8 Absatz 2 Satz 9 Einkommensteuergesetz). Sachbezüge in diesem Sinn sind Einnahmen, die nicht in Geld bestehen, z. B. Wohnung, Kost, Waren, Dienstleistungen und sonstige Sachbezüge (§ 8 Absatz 2...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Zuwendungen unter Ehepartnern

  In der Vergangenheit haben wir bereits wiederholt darüber berichtet, dass die Finanzverwaltung „Schenkungen“ unter Ehepartnern besonders ins Visier nimmt (siehe Fußnote 1 unten). Unterstützung erhält sie vom Bundesfinanzhof, der in seiner ständigen Rechtsprechung davon ausgeht, dass unbenannte oder ehebedingte Zuwendungen schenkungsteuerpflichtig sind. Nur sehr wenigen ist...

»weiter lesen