Indexzahlen

Verbraucherpreisindex für Deutschland

Nachfolgend finden Sie den „Verbraucherpreisindex für Deutschland“, der die Preisentwicklung für die privaten Verbrauchsausgaben abbildet, für die Monate Januar 1998 bis Juni 2003.

»weiter lesen

Editorial

Preiskampf ante portas?

Während die Ärzte beim Reformkonsens von Regierung und Opposition glimpflich davongekommen sind, hat es die Apotheker weitaus heftiger erwischt. Zumindest konnte aber die völlige Freigabe von Fremd- und Mehrbesitz verhindert werden, wobei im endgültigen Gesetzestext die erlaubten „Nebenstellen“ juristisch so unangreifbar sein müssen, dass die „Kettenbosse“ ihre Konzepte auch in der Schublade...

»weiter lesen

Verkaufspersonal

Tragen eines islamischen Kopftuchs

Das Tragen eines islamischen Kopftuchs allein rechtfertigt regelmäßig noch nicht die ordentliche Kündigung einer Verkäuferin in einem Kaufhaus aus personen- oder verhaltensbedingten Gründen nach § 1 Absatz 2 Kündigungsschutzgesetz. Diese Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 10. Oktober 2002 (Aktenzeichen 2 AZR 472/01) lässt sich ohne weiteres auch auf eine Apothekenmitarbeiterin...

»weiter lesen

Finanz-Spiegel

Eckdaten auf einen Blick (08/2003)

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!Eine ausführliche Darstellung des Finanz-Spiegels finden Sie --> hier. (pdf-Datei)

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Hans-Günter Friese

Hans-Günter Friese ist Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände..

»weiter lesen

Interview

Drei Fragen an Insa Heyde

Insa Heyde ist im Vorstand des Bundesverbandes der Angestellten in Apotheken (BVA) für den Bereich Presse/Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

»weiter lesen

Anfahrtskizze im Internet-Auftritt

Vorsicht beim „Abkupfern“

Ein beliebtes Gestaltungselement in Internet-Auftritten von Apotheken ist die Aufnahme einer Anfahrtskizze, um dem Kunden einen Orientierungshinweis zu geben und den Weg zur Apotheke zu erleichtern.Sofern der Apotheker oder der ihn betreuende Web-Designer selbst kreativ wird und eine Anfahrtskizze selbst zeichnerisch gestaltet, ist dies rechtlich unproblematisch. Vorsicht ist allerdings dort...

»weiter lesen

Politik per SMS

Vizekanzler Fischer pocht auf Mehrbesitz

Die Grünen haben sich bei den Konsensgesprächen zur Gesundheitsreform als eifrigste Verfechter von Apothekenketten profiliert. Dabei wurde der Mehrbesitz sogar zur Chefsache: Außenminister und Vizekanzler Joschka Fischer – ansonsten im eleganten Dreiteiler in allen Ländern der Erde in wichtiger Mission unterwegs – ließ sich seinen Schlaf vom deutschen Apothekenrecht rauben. Wie die Frankfurter...

»weiter lesen

Kündigungsschutz in der Apotheke

Soziale Rücksichtnahme

Beschäftigt ein Apothekenleiter in der Regel fünf oder weniger Mitarbeiter – ausschließlich der zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten –, genießen diese Arbeitnehmer bei Kündigungen durch den Apothekenleiter zwar keinen Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz (§23 KSchG), jedoch muss der Apothekenleiter ein gewisses Mindestmaß an sozialer Rücksichtnahme wahren. Hat etwa der...

»weiter lesen

Von den Eckpunkten zum Gesetzentwurf

Entscheidend sind die Details

Nachdem sich Regierung und Opposition bekanntlich auf Eckpunkte zur Gesundheits-reform geeinigt haben, wird nun der Gesetzentwurf erarbeitet. Von den Details wird es dann abhängen, in welchem Umfang die Apotheken tatsächlich betroffen sein werden.

»weiter lesen

Ergänzung zu den externen Betriebsvergleichszahlen

Rohgewinn- und Gewinnrichtsätze 2002

In der AWA-Ausgabe Nr. 13 vom 1. Juli 2003 sind die Betriebsvergleichszahlen der TREUHAND HANNOVER GmbH, Steuerberatungsgesellschaft, für 2002 veröffentlicht. Nunmehr liegen auch die amtlichen Richtsätze der Finanzverwaltung für 2002 vor.

»weiter lesen

Heimversorgung

Umgang mit den Feinheiten

Auf dem Weg zu einem genehmigungsfähigen Versorgungsvertrag müssen die Apothekerinnen und Apotheker so manche Hürde nehmen. Die Probleme sind vielfältig, tauchen teilweise an unerwarteter Stelle auf und erzeugen einen enormen Zeitdruck.

»weiter lesen

Ein hochwirksames Rezept für die Zukunft

Der Kunde ist König

„Kundenbeziehungs-Management in dynamischen Märkten“ – so lautet das Thema einer Vortragsveranstaltung, die anlässlich der diesjährigen EXPOPHARM in Köln am 19. September 2003 vom Wort & Bild Verlag ausgerichtet wird.

»weiter lesen

Aktien

Erfolg mit Qualitätsauswahl

Auch in einer Baisse entwickeln sich die Aktien von erstklassigen Unternehmen meist besser als der Gesamtmarkt. Dies konnten Anleger beobachten, die im ersten Halbjahr 2003 ihre Papiere nach der AWA-Dividendenstrategie ausgewählt hatten.

»weiter lesen

Hedgefonds

Spekulation ohne Transparenz

Es gibt sie seit den 60er-Jahren, und Ende der 90er-Jahre wurden sie beim Untergang von „Long Term Capital Management“ sogar als „größter Risikofaktor für die Weltwirtschaft“ eingestuft: Hedgefonds, für die sich jetzt plötzlich deutsche Anleger begeistern.

»weiter lesen

Altersvorsorge

Rechtzeitiges Handeln schützt vor unliebsamen Überraschungen

Der sorglose Ruhestand ist keineswegs frei von finanziellen Problemen. Insbesondere bei der Konzeption der „zweiten Rente“ lauern erhebliche Gefahren. Wer rechtzeitig handelt, reduziert nicht nur die Risiken, sondern kann auch die Rendite optimieren.

»weiter lesen

Haftpflichtversicherung

Das Kind als Täter

Verursacht ein Kind einen Schaden, freuen sich die Anwälte. Zahlreich – und oftmals widersprüchlich – sind die Urteile, die zur Haftung von Kindern und deren Aufsichtspersonen ergangen sind. Immer mehr Versicherungen bieten jedoch Lösungen an.

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Neuer Vorläufigkeitstatbestand:
Doppelte Haushaltsführung

Es ist bekanntlich umstritten, ob einzelne Bestimmungen im Steuerrecht verfassungswidrig sind. Dies hat in der Vergangenheit zu einer Vielzahl von Rechtsbehelfen geführt. Um die entsprechenden Veranlagungen nicht zu blockieren, hat das Bundesministerium der Finanzen eine Liste der Punkte aufgestellt, in denen Steuerfestsetzungen vorläufig vorzunehmen sind.Liste der VorläufigkeitstatbeständeDas...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Schuldzinsenabzug bei gemischt genutzten Gebäuden

Steuerpflichtige können Schuldzinsen, die ihnen im Zusammenhang mit Vermietungseinkünften entstehen, als Werbungskosten geltend machen. Wird ein Gebäude nur teilweise vermietet und teilweise auch zu eigenen Wohnzwecken genutzt (z.B. Zweifamilienhaus), sind nur diejenigen Schuldzinsen abzugsfähig, die – nach dem Verhältnis der Wohnflächen zueinander – auf die vermietete Wohnung...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Vorsteuerabzug für Privatwohnung

Viele Apotheker betreiben ihr Geschäft in eigenen Räumen (z.B. Erdgeschoss), die an die Privatwohnung (z.B. Obergeschoss) angrenzen. Aus den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten konnten bislang jedoch nur diejenigen Vorsteuerbeträge abgezogen werden, die auf die Apotheke entfielen. Selbst wenn das Gebäude insgesamt dem Unternehmensvermögen zugeordnet wurde, was durchaus möglich ist, waren die...

»weiter lesen

Steuer-Spartipp

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Nachschenkungen

Mehrere Erwerbe von derselben Person werden innerhalb von zehn Jahren bei der Berechnung der Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer zusammengerechnet1). Daher können die persönlichen Freibeträge2) in dieser Zeit nur einmal berücksichtigt werden. Aufgrund dieser Regelung ist es allgemein sinnvoll, im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge frühzeitig Vermögen zu übertragen und nach Ablauf von zehn Jahren...

»weiter lesen